OMV und HOVAL entwickeln BioJet-Technologie und neue Heizöl-Generation mit erneuerbaren Rohstoff-Komponenten

- Tests beweisen: Nachhaltigkeit und Klimaschutz auch mit flüssigen Brennstoffen möglich - Markteinführung von neuem Produkt OMV bioPlus ab 2008 geplant

Wien (OTS) - Die OMV, Mitteleuropas führender Öl- und Gaskonzern, arbeitet seit 2003 gemeinsam mit dem Heizungshersteller Hoval an der Entwicklung einer neuen Heizölgeneration auf Basis erneuerbarer Rohstoffe und einer dafür geeigneten Heizungstechnologie. Langzeittests brachten nun positive Ergebnisse. In Versuchsreihen wurden in Anlehnung an die EU-Vorgaben für Kraftstoffe ebenso Anteile an nachwachsenden Rohstoffen in herkömmlichen Heizölen getestet. Durch den Einsatz der Biokomponenten ergibt sich eine anteilige CO2 neutrale Verbrennung. Die OMV und Hoval beweisen damit erneut ihre Position als Innovationsführer im Raumwärmemarkt. Im Rahmen der Welser Energiesparmesse von 2. bis 5. März 2006 wurde das Projekt erstmals vorgestellt.

Ausgehend von den bei Heizölen erforderlichen Qualitätskriterien werden in einem gemeinsamen Innovationsprojekt von OMV und dem Heizungshersteller HOVAL Heizöl-Komponenten auf Basis erneuerbarer Rohstoffe für den Einsatz in moderner Hoval BioJet-Technologie getestet. Am Prüfstand der Firma Hoval werden seit 1993 Versuche durchgeführt. Dabei wird ein Ölbrennwert-Heizkessel Hoval MultiJet über die Dauer einer Heizsaison mit dem neuartigen Brennstoff betrieben.

Herkömmliches Heizöl wird dabei mit unterschiedlichen Anteilen an nachwachsenden Pflanzenölen versetzt und in unterschiedlichen Veredelungsstufen dieser Pflanzenöle getestet. Mit einer auf diese neue Brennstoff-Qualität abgestimmten Verbrennungstechnik konnte die gewohnte Zuverlässigkeit wie mit herkömmlichem "Heizöl extra leicht" erzielt werden. Auf diesen Versuchsergebnissen aufbauend erfolgen weitere Langzeittests am Prüfstand und in der Praxis.

Nach Abschluß dieser umfangreichen Tests ist die Markteinführung von OMV bioPlus mit einem biogenen Anteil von bis zu 5% ab 2008 geplant. Neben der anteilig CO2 neutralen Verbrennung wird das neue Produkt weiterhin höchste Zuverlässigkeit und hohen Anwenderkomfort bieten. Angenehmer Nebeneffekt: Das neue Heizöl wird mit dem modernen Brennwertgerät ca. 40% Heizöl gegenüber klassischer Technologie sparen. Bei breiter Anwendung wird die OMV damit einen effektiven Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Für die Markteinführung dieser neuen OMV Heizöl-Generation wird eine Erweiterung der Heizöl-Norm für umweltneutrales Heizöl erforderlich sein, um somit einen Einsatz in den gängigen Heizölanlagen zu ermöglichen. Derzeit ist in der Heizöl-Norm die Beimischung von biogenen Anteilen nicht vorgesehen.

OMV Innovationen

1984: Erstes bleifreies Benzin Österreichs 1985: Inbetriebnahme der ersten Rauchgasentschwefelungsanlage in der Raffinerie Schwechat 1990: Als europaweit erstes Unternehmen senkt die OMV den Schwefelgehalt von Heizöl extra leicht von 0,20% auf 0,10% und von Heizöl schwer von 2% auf 1% 1991: OMV ist die erste Tankstellenmarke mit flächendeckendem Angebot von Benzin mit Bleiersatz 1993: Als erstes europäisches Unternehmen ermöglicht die OMV die Umstellung auf ausschließlich bleifreies Benzin in Österreich. Als weltweit erstes Unternehmen Produktion und Vertrieb von biologisch abbaubarem Motoröl 1997: Eröffnung der ersten Erdgastankstelle (CNG) in Österreich 2000: Erster schwefelfreier Kraftstoff in Österreich: OMV Super Plus iMotion Benzin 2002: Produktion von schwefelfreiem Diesel in Raffinerie Burghausen (Bayern) als erste Raffinerie in Deutschland. Als erste Tankstellenmarke Vertrieb von ausschließlich bleifreiem Kraftstoff in Bulgarien 2003: Eröffnung der weltweit ersten AdBlue Pilot-Tankstelle in Bayern 2004: Ab 1. Januar alle Kraftstoffe auf österreichischen OMV Tankstellen sind schwefelfrei Einführung von OMV Super 100 Einführung schwefelarmes Heizöl extra leicht "econPlus" Eröffnung der ersten österreichischen OMV AdBlue Tankstelle in Vomp/Tirol Eröffnung der ersten AdBlue Tankstelle in Tschechien 2005: Eröffnung der ersten ABlue Tankstelle in Rumänien, Ungarn, Serbien, Bulgarien, Slowakei, Kroatien, Slowenien und Italien Einführung Sprint Diesel

Hintergrundinformation:

OMV Aktiengesellschaft:

Mit einem Konzernumsatz von EUR 9,88 Mrd und einem Mitarbeiterstand von 6.475 im Jahr 2004 sowie einer Marktkapitalisierung von rund EUR 16 Mrd ist die OMV Aktiengesellschaft das größte börsenotierte Industrieunternehmen Österreichs. Als führendes Erdöl- und Erdgasunternehmen Mitteleuropas ist der OMV Konzern im Bereich Raffinerien & Marketing (R&M) in 13 Ländern tätig mit dem Ziel den Marktanteil bis 2010 auf 20% zu erhöhen. Im Bereich Exploration & Produktion (E&P) ist die OMV in 17 Ländern auf fünf Kontinenten aktiv. Im Bereich Erdgas verfügt die OMV über Speicher, ein 2.000 km langes Leitungsnetz und transportiert jährlich 43 Mrd m" in Länder wie Deutschland oder Italien. Die OMV ist an integrierten Chemie- u. Petrochemiebetrieben - zu 50% an AMI Agrolinz Melamin International GmbH und zu 35% an Borealis A/S, einem der weltweit führenden Polyolefin-Produzenten - beteiligt. Weitere wichtige Beteiligungen: 51% an Petrom SA, 50% an der EconGas GmbH, 45% am BAYERNOIL-Raffinerieverbund, 10% an der ungarischen MOL.

Mit der Übernahme der Aktienmehrheit an Petrom durch die OMV im Jahr 2004 entstand der größte Öl- und Erdgaskonzern Mitteleuropas mit Öl- und Gasreserven von über 1,4 Mrd boe, einer Tagesproduktion von rund 340.000 boe und einer jährlichen Raffineriekapazität von 26,4 Millionen Tonnen. OMV verfügt nunmehr über 2.536 Tankstellen in 13 Ländern. Der Marktanteil des Konzerns im Bereich R&M im Donauraum beträgt damit rund 18%.

Hoval Heiztechnik: Innovative Heizsysteme mit messbarem Mehrwert

Als in Österreich führendes Unternehmen in der Heizungsbranche bietet Hoval ein umfassendes Angebot an innovativen Systemen zur Wärmeerzeugung und Wärmespeicherung. Als Lösungsanbieter für alle Energieträger (Gas, Öl, Holz, Pellets, Wärmepumpen, Solar) und alle Leistungsbereiche ist Hoval der Partner für mündige Kunden. Je nach individuellen Prämissen kann Hoval auf Kundenwünsche eingehen und ist nicht wie Spezialanbieter gezwungen, einen bestimmten Energieträger zu forcieren. Dabei steht nicht die Lieferung von Komponenten sondern die Erarbeitung einer optimalen Gesamtlösung im Vordergrund.

Getreu der Hoval Philosophie werden hochgesteckte Ziele verfolgt:
mit innovativen easy-Systemen wird dem Kunden ein messbarer Mehrwert im Hinblick auf Handling, Betriebskomfort und -kosten garantiert. Der Leitgedanke "Verantwortung für Energie und Umwelt" bestimmt das Denken und Handeln. Mit der Hoval Systemtechnik wird Best Cost Of Ownership realisiert. Das heißt, dass eine Hoval Anlage über die Betriebsdauer von vielen Jahren gesehen, einfach die günstigste Lösung ist.

Hoval bietet mit 5 Kunden-Center Österreich weit kompetente Beratung, sowie einfache und flexible Auftragsabwicklung. Für die fachmännische Inbetriebnahme, Wartung und sonstige Betreuung steht der zuverlässige und versierte Hoval Kundendienst mit rund 100 Mitarbeitern flächendeckend rund um die Uhr zur Verfügung. 365 Tage im Jahr.

Rückfragen & Kontakt:

OMV Presse: Bettina Gneisz, Tel.: 0043 1 40 440 21660
E-Mail: bettina.gneisz@omv.com

Thomas Huemer Tel.: 0043 1 40 440 21660
E-Mail: thomas.huemer@omv.com
Internet: http://www.omv.com

Hoval Kontakt: Christian Hofer, Tel.: 0043 7243 550202
E-Mail: info@hoval.at
Internet: http://www.hoval.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV0001