Vilimsky: FPÖ beharrt auf Ausstieg aus (T)Eurofighter-Kauf!

EADS-Deal, der zur Zeit noch als oberste Verschlußsache der Republik gehandhabt wird, muß transparent gemacht werden

Wien (OTS) - "Die FPÖ bekennt sich ohne Wenn und Aber zur militärischen Luftraum-Überwachung, beharrt aber auf ihrer Forderung nach einem Ausstieg aus dem gerüchteumwobenen (T)Eurofighter-Kauf. Zur Zeit ist das Fenster für einen Vertragsausstieg offen und ein Gebot der politischen Vernunft im Sinne Österreichs." Dies stellte heute FPÖ-Generalsekretär Bundesrat Harald Vilimsky fest. ****

"Wenn nicht länger der Verdacht im Raum stehen soll, daß sich hier etliche Hände kräftig bedient haben, dann sollen die verantwortlichen Politiker entsprechend handeln, im Sinne der heimischen Finanzen und öffentlichen Kassen agieren und ein Vertragsstorno in die Wege leiten. Ungeachtet dieses Umstandes wird die FPÖ im kommenden Nationalrat nach der Wahl jedenfalls einen Antrag auf Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zum Kauf dieser Abfangjäger unterstützen bzw. einbringen. Dann muß es zu einer Offenlegung dieser ganzen Causa kommen, die zur Zeit noch als oberste Verschlußsache dieser Regierung gehandhabt wird", kündigt Vilimsky an. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003