Torta: Dörflers Schneeräumung versank in den Schneemassen

Statt orange Jacken zu verteilen, sollte Dörfler lieber anpacken.

Klagenfurt (OTS) - "Was sich gestern abgespielt hat und zum Teil auch heute noch auf Kärntens Straßen abspielt, entbehrt jeder Beschreibung", ist VP-LGF Siegfried Torta empört. Die Schneeräumung scheine von Chaoten delgiert zu werden. "Es sind nicht die braven Arbeiter gemeint, die zum Teil bis zum Rande der Erschöpfung seit gestern gegen die Schneemassen an zu kämpfen versuchen. Es ist das "Management by Chaos" gemeint, dass sich vom Schnee wieder einmal "überraschen" ließ", so Torta weiter.

Es scheine sich noch nicht bis zum zuständigen Landesrat Dörfler durchgesprochen zu haben, aber der Winter ist noch nicht vorbei. "Der Auftrag zur Schneeräumung erfolgte viel zu spät. Das hatte zur Folge, dass die Straßen heute eher unbefestigten Trampelpfaden ähneln, denn Landesstraßen", sagt Torta.

"Es ist höchst an der Zeit statt orange Jäckchen aus zu teilen endlich ein wirksames und umsetzbares Konzept für solche Katastrophentage zu entwickeln und um zu setzen. Nicht aus zu denken, wenn es diese Schneemassen statt an einem Wochenende an einem Werktag geschneit hätte!", erklärt Torta.

Dank sei an dieser Stelle aber auch den vielen freiwilligen und ehrenamtlichen Helfern gesagt, ohne die das Chaos noch viel größer gewesen wäre. "Unentgeltliche Arbeit als Dienst am Nächsten ist nicht selbstverständlich und umso höher zu schätzen", sagt Torta. Unzählige Männer der Freiwilligen Feuerwehren waren gestern stundenlang damit beschäftigt Straßen von umgefallenen Bäumen zu befreien, steckengebliebene Autos wieder flott zu machen und Bergungen nach Unfällen durch zu führen. "Ihnen gebührt ein herzliches Dankeschön", so Torta abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003