Strache fordert sofortigen Ausstieg aus Eurofighter-Vertrag

FPÖ-Obmann für Untersuchungsausschuß

Wien (OTS) - Den sofortigen Ausstieg aus dem Eurofighter-Vertrag forderte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. Anlaß dafür ist ein Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". Österreich solle das vertraglich vereinbarte Rücktrittsrecht ausüben.

Außerdem sprach sich Strache für einen parlamentarischen Untersuchungsausschuß in dieser Causa aus. Diese Affäre müsse lückenlos aufgeklärt werden. Immerhin handle es sich um einen der größten Anschläge auf die Brieftaschen der Österreicher in der gesamten Zweiten Republik. Hier könne man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Ein Untersuchungsausschuß sei in der nächsten Legislaturperiode unumgänglich. Alle Verantwortlichkeiten müßten geklärt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl
Bundespressereferent
+43-664-4401629
karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0003