Arbeiter: Rote Karte für orangen Angriff auf ArbeitnehmerInnenförderung

SPÖ wird auch im Landtag für ArbeitnehmerInnenförderung kämpfen

Klagenfurt (SP-KTN) - Die SPÖ wird auch im Kärntner Landtag eine Lanze für die weitere Ausbezahlung der Wohnbauzuschüsse brechen. Dies teilte der Vorsitzende des Sozialausschusses im Kärntner Landtag, Gewerkschafter LAbg. Gebhard Arbeiter am Samstag mit. Arbeit tritt wie SP-Vorsitzende Schaunig für eine weitere Ausweitung der ArbeitnehmerInnenförderung ein und begrüßte auch die angekündigte Resolution der SPÖ in der nächsten Sitzung der Kärntner Landesregierung. "Die Kärntner ArbeitnehmerInnen stöhnen durch die unsoziale Politik der schwarz-orangen Bundesregierung unter Belastungsrekorden, wir müssen weiter entgegenwirken", fordert Arbeiter.

Arbeiter wirft Haider unsoziale Politik vor. "Herr Dr. Haider war bei allen unsozialen Maßnahmen der Bundesregierung gegen die ArbeitnehmerInnen vom Anschlag auf die Pensionen über den Angriff auf die SchwerarbeiterInnen, den Ausverkauf der Staatlichen usw. dabei und hat das G’spür für die wirklichen Sorgen der Kärntnerinnen und Kärntner längst verloren", so Arbeiter. Es sei aber nachvollziehbar, dass jemand der schon über ein millionenschweres Spesenkonto verfügen konnte, nicht verstehen kann, dass es Kärntnerinnen und Kärntner gibt die sich Sorgen machen müssen, wie sie die monatliche Miete bestreiten werden, so Arbeiter. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002