Kaipel: ÖBB droht Konkurs - Verantwortliche sollten an Konsequenzen denken

Wien (SK) - Aufgrund der Politik der Regierung drohe den ÖBB der Konkurs, warnte SPÖ-Abgeordneter Erwin Kaipel am Donnerstag im Nationalrat. Wie in den ÖBB gewirtschaftet wurde, das zeige der Rechnungshofbericht, der Gegenstand der Debatte war, recht deutlich. Extrem negativ für das Unternehmen sei das Strukturgesetz 2003 mit der Aufteilung in "zu viele Gesellschaften" gewesen, erklärte Kaipel. Er forderte eine "rasche Rückführung auf drei Gesellschaften". ****

Der eingetretene volkswirtschaftliche Schaden sei den zuständigen Regierungsmitgliedern Gorbach und Kukacka anzulasten, wobei der Erstgenannte sich "offensichtlich nur mehr um die Bodenseeschifffahrt kümmert", so Kaipel weiter. Beide Regierungsmitglieder nähmen ihre Verantwortung nicht wahr und sollten daher "über Konsequenzen nachdenken", schloss Kaipel. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0048