WKÖ: Teilzeit-Jobs sicher keine "Falle", sondern insbesondere von Frauen gewünscht

Über 27.000 arbeitslose Frauen meldeten 2005 Wunsch nach Teilzeitbeschäftigung an

Wien (PWK123) - Die Wirtschaftskammer Österreich verwehrt sich ausdrücklich gegen erneut getätigte Aussagen, wonach Frauen in Teilzeitjobs "gedrängt" werden. Im Gegenteil besteht in der Bevölkerung eine große Nachfrage nach Teilzeitarbeit: So waren dem AMS im Jahr 2005 durchschnittlich 3.569 offene Teilzeitstellen von Unternehmen gemeldet, dem standen 28.526 arbeitslose Personen mit dem Wunsch nach einer Teilzeitbeschäftigung gegenüber, 27.203 davon waren Frauen.

Durch Teilzeitarbeit bieten sich insbesondere Frauen, StudentInnen und PensionistInnen neue bzw. zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten, weist die WKÖ hin. Teilzeitarbeit stellt vor allem auch ein geeignetes Mittel zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf dar.

Es wurde seit längerem der Wunsch an die Wirtschaft herangetragen, mehr Teilzeitarbeitsplätze zu schaffen. Nun werden mehrere Plätze angeboten, was wiederum von den selben Kreisen kritisiert wird. Die Wirtschaftskammer fordert daher auf, Verunsicherungsparolen gegen der Betriebe zu unterlassen und statt dessen konstruktiv an der Vereinbarkeit von Beruf und Familie mitzuwirken. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Markus Nepf
Tel.: (++43) 0590 900-4599
Fax: (++43) 0590 900-263
markus.nepf@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005