ORF-Zentralbetriebsratsvorsitzender Fiedler zu den Äußerungen von VÖZ-Präsident Pirker und ORF-Direktor Wrabetz

Wien (OTS) - - ein SP-Parteichef, der von einem "Befreiungsschlag für ORF-Journalisten" fantasiert, während in seinem Parteiprogramm über den Umweg einer Eingliederung in die ÖIAG die Zerschlagung des ORF vorgesehen ist

- ein mächtiger ORF-Konkurrent, der sich "Sorgen um den ORF" macht, tatsächlich aber am liebsten Teile eines krank geschriebenen ORF in seinen Styria-Konzern aufnehmen würde

- ein ORF-Direktor, dem nur Parteikalkül seinen Chefsessel sichert, von dem aus er sich um höherer Weihen willen von den ORF-Demolierern benützten lässt.

Ihnen allen muss die Mitbestimmung der Personalvertretung im ORF, der es ausschließlich um den Fortbestand eines gesunden ORF geht, ein Dorn im Auge sein. Als Anführer der ORF-Partei bin ich gerne Feindbild solcher Kräfte und werde es wohl auch bleiben.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Zentralbetriebsrat
Heinz Fiedler
(01) 87878 - DW 12400

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009