Kössl: Schwerarbeiterregelung für Exekutive im Ministerrat beschlossen

Wien (ÖVP-PK) - Eine jahrzehntelange Forderung der Exekutivbeamten wurde heute, Donnerstag, mit der Schwerarbeiterregelung im Ministerrat beschlossen, stellte heute, Donnerstag, ÖVP-Sicherheitssprecher Abg. Günter Kössl erfreut fest. "Endlich findet die Schwere eines im Außendienst stehenden Exekutivbeamten auch in der Schwerarbeitsverordnung Berücksichtigung." ****

Mit dieser Regelung werden alle im Außendienst stehenden Polizeibeamtinnen und -beamte erfasst. Bei den geforderten 42 Jahren zählen neben der Beschäftigung im Bundesdienst auch der Militärdienst, die Beschäftigungszeiten in der Privatwirtschaft, Zeiten nach dem Mutterschutz- und Väterkarenzgesetz und anderes. "Diese Regelung ist ein absolut erfreulicher Schritt für die Exekutivbeamten im Pensionsrecht. Damit wird ihrem oft schweren Einsatz mit vielen Gefahrenmomenten Rechnung getragen", schloss Kössl.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0019