Kadenbach: Neuerlicher Anstieg der Arbeitslosigkeit in Niederösterreich

In Niederösterreich steigt die Arbeitslosigkeit höher und höher

St. Pölten (OTS) - Die Arbeitslosigkeit stieg im Februar 2006 Bundesweit erneut auf ein Rekordhoch von 311.694 an. Mit den in Schulung befindlichen waren sogar 370.634 Menschen ohne Job. Besonders bedauerlich dabei ist, dass die Arbeitslosigkeit der über 49-Jährigen mit 58.329 im Vergleich zum Februar 2005 deutlich, um 2,5 % oder 1399 Menschen, angestiegen ist. Außerdem zeigt auch die Altersgruppe der 50- bis 54-Jährigen einen alarmierenden Anstieg von 2,4 % oder 736 Menschen, sowie auch in die Altersgruppe der 55- bis 59-Jährigen, wo der Anstieg knappe 6 Prozent beträgt.

Besonders betroffen sind auch die Frauen, in deren Bereich die Arbeitslosigkeit um 4,1 % in Niederösterreich angestiegen ist.

Die hohe Arbeitslosigkeit in Niederösterreich veranlasst die SPÖ NÖ in einem nächsten Schritt die Negativ-Rekorde der Schüssel Regierung aufzuzeigen. Während die Arbeitslosigkeit steigt und steigt verweist Schüssel bei den dramatischen Rekordzahlen auf den "strengen Winter". Und die ÖVP NÖ hat sich der Tatenlosigkeit der Bundesregierung angeschlossen und vermag ebenso wenig wirksam gegen die Arbeitslosigkeit anzukämpfen.
So ist die Zahl der Arbeitslosen in unserem Bundesland im Februar 2006 neuerlich um 1,3 % also auf 56.600 angestiegen.

"Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben in Regierungsverantwortung bewiesen, dass die Arbeitslosigkeit auf Bundesebene aktiv bekämpft werden kann. Wir haben dieses Thema immer ernst genommen und werden die Regierungen in Land und Bund dazu drängen die längst überfälligen und wirksamen Initiativen gegen die horrende Arbeitslosigkeit umzusetzen", betont Karin Kadenbach Landesgeschäftsführerin der SPÖ NÖ.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Pressedienst
Tel: 02742/2255-0
presse-noe@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003