Gastinger - Asylanträge: Verschärfung des Asylgesetzes zeigt Wirkung

Asylmissbrauch wird in Österreich unterbunden

Wien (OTS) - Die stellvertretende BZÖ-Obfrau Justizministerin Mag. Karin Gastinger zeigte sich heute über den massiven Rückgang an Asylanträgen - minus 27 Prozent im Vergleich zum Vormonat - erfreut. "Wir vom BZÖ haben die Verschärfung des Asylgesetzes durchgesetzt. Nach nur zwei Monaten zeigt das neue Gesetz Wirkung".

Gastinger betonte, dass dieses Gesetz einen Quantensprung bei der Bekämpfung des Asylmissbrauchs bedeute. Menschen, die wirklich Hilfe benötigen, würden diese jedoch bekommen. "Es hat sich anscheinend schon herumgesprochen, dass Asylmissbrauch in Österreich unterbunden wird", so die BZÖ-Justizministerin, die in diesem Zusammenhang auf den enormen Sicherheitsgewinn verwies.

"Wir geben uns mit diesem Erfolg sicher nicht zufrieden, sondern werden nach dem Asylgesetz und dem Staatsbürgerschaftsgesetz weitere Maßnahmen setzen, um ein friedliches Miteinander von In- und Ausländern dauerhaft zu gewährleisten. Beim vom BZÖ initiierten Dialog zur Ausländerproblematik und Integration werden wir gemeinsam mit den verschiedensten Institutionen Lösungen erarbeiten", so Gastinger abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0005