Rekordarbeitslosigkeit: Silhavy - "Regierung hat Bodenhaftung nun völlig verloren"

Wien (SK) - Wirklich nicht mehr nachvollziehbar ist nach Ansicht
von SPÖ-Sozialsprecherin Heidrun Silhavy die Reaktion der ÖVP auf die neuen Arbeitsmarktdaten. Ende Februar waren über 370.000 Menschen in Österreich ohne Job, um 10.000 mehr als vor einem Jahr, um 75.000 mehr als vor sechs Jahren -Kanzler Schüssel sprach in dem Zusammenhang von einem "positiven Trend", und er freute sich gemeinsam mit Arbeitsminister Bartenstein und ÖVP-Sozialsprecher Tancsits, dass der Anstieg "so gut wie gestoppt" wäre. Silhavy dazu:
"Diese ÖVP-Politiker haben die Bodenhaftung nun völlig verloren." ****

Der Bundesregierung wirft die SPÖ-Sozialsprecherin vor, dass sie "immer nur beschwichtigt, und nie engagierte Maßnahen gegen die Arbeitslosigkeit ergriffen hat". Die konstruktiven Vorschläge der Sozialdemokratie zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, seien von der Regierung einfach vom Tisch gewischt worden. Die Regierung raube so den Menschen Zukunftsperspektiven, so die SPÖ-Sozialsprecherin.

Arbeitsmarktpolitik sei ein Teil zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, aber um zu einer Reduzierung der Arbeitslosigkeit zu kommen, brauche es Wachstum. Und gerade in diesem Bereich sei die Regierung komplett gescheitert, sagte Silhavy. "Dass die Verantwortlichen für die Rekordarbeitslosigkeit nur die dramatische Entwicklung auch noch schönreden wollen, zeigt eine Abgehobenheit, die jegliches Gefühl für Menschen und ihre Schicksale vermissen lässt", so Silhavy. (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0034