Rieder: Mit ganzer Kraft gegen Arbeitslosigkeit

Weiterer Ausbau der Lehrlingsstiftungsplätze - WAFF-Maßnahmen greifen - Anzahl an offenen Stellen stark gestiegen

Wien (OTS) - "Der Kampf gegen die Arbeitslosigkeit ist österreichweit und auch in Wien bei weitem nicht gewonnen. Die Interpretation der Februarzahlen durch die Bundesregierung halte ich für zu optimistisch, denn in vielen Bundesländern ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit einfach saisonal bedingt und eine Folge des jetzt aktuellen Wintertourismus", erklärte Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Vizebürgermeister Dr. Sepp Rieder am Donnerstag.

"Jedenfalls für Wien beabsichtigen wir weiterhin, verstärkt auf die Entwicklungen am Arbeitsmarkt mit zusätzlichen Maßnahmen zu reagieren. Schwerpunkt ist der Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit, die noch immer ansteigt, auch wenn sich der Anstieg deutlich verflacht hat. Wir werden deshalb auch in der nächsten Runde mit den Wiener Sozialpartnern im Landesforum für Lehre und Berufsausbildung auf Basis des 56 Millionen Euro-Finanzrahmens für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen den weiteren Ausbau der Lehrlingsstiftungsplätze vorschlagen", so Rieder weiter.

"Wir lassen uns nicht für die besorgniserregende gesamtösterreichische Situation am Arbeitsmarkt verantwortlich machen, so wie es von Regierungsverteidigungshofrat Norbert Walter in einer APA-Aussendung versucht wird. Offenbar versteht Walter nicht, dass jenes Bundesland, wo es die meisten Jobs gibt, auch am stärksten von der Arbeitslosigkeit betroffen ist", so Rieder weiter.

"Faktum ist, dass in Wien die Arbeitslosenzahlen im Februar 2006 gegenüber den Höchstwerten des Februar 2004 weiterhin gesunken sind, während das in den anderen Bundesländern mit Ausnahme Salzburgs nicht der Fall ist. Ferner ist die Anzahl der dem AMS-Wien gemeldeten offenen Stellen um 11 Prozent und die Zahl der gemeldeten offenen Lehrstellen sogar um 94,7 Prozent gestiegen. Das bestätigt die Wirksamkeit der in Wien getroffenen Maßnahmen von den Lehrstellenakquisiteuren bis hin zu den Personalfindern. Tatsache ist schließlich auch, dass gerade die von Norbert Walter früher immer als verdeckte Arbeitslosigkeit kritisierten Schulungszahlen in allen Bundesländern mit Ausnahme von Kärnten stark erhöht wurden, während sie in Wien praktisch gleich geblieben sind", schloss Rieder. (Schluss) gaw

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wolfgang Gatschnegg
Tel.: 4000/81 845
Handy: 0664/826 82 16
gaw@gfw.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016