PISA-Training statt Sudoku

Frais: "Gehrer-Schule kapituliert vor PISA und ruft Eltern-Schule zu Hilfe"

Linz (OTS) - Den LehrerInnen die Stunden weggenommen, der Schule
die notwendigen Reformen verweigert und den SchülerInnen Unterrichts-und Förderstunden massiv gekürzt. Mit dieser Leistungsbilanz ist es für Gehrer natürlich schwer den nächsten PISA-Test politisch unbeschadet zu überstehen. Doch was die Gehrer-Schule aus vielen bekannten Gründen nicht leisten kann, das soll halt die Eltern-Schule ersetzen. Ob durch private Nachhilfe oder eben durch gemeinsames PISA-Training von Eltern und SchülerInnen. Ganz im Biedermeierschen Sinn. Dass sich die Lebensverhältnisse der Menschen 2 Jahrhunderte nach dieser bürgerlichen Periode wesentlich geändert haben, wird von ihr einfach außer Acht gelassen. Gemeinsam mit VP-Gewerkschafter Neugebauer werden PISA-Hefte produziert, auf dass die SchülerInnen und ihre Eltern zu Hause in ihrer Freizeit aktiv zur Rettung der Gehrerschen Bildungsbilanz beitragen - nach dem Motto ‚PISA-Training statt Sudoku‘.

Als politische Blamage erster Kategorie bezeichnet SP-Klubobmann Dr. Karl Frais den Umgang von Ministerin Gehrer mit den Ergebnissen des PISA-Tests. "Die Zukunftskommission, die in Reaktion auf das schwache Abschneiden beim PISA-Test 2003 gebildet wurde, war offenbar von vornherein nur als Alibiaktion ohne politische Konsequenz gedacht. Anders ist es nicht zu erklären, warum die vielen guten Vorschläge entweder kommentarlos oder mit Scheinerklärungen von Gehrer abgelehnt wurden". Ebenso war klar, dass ein Sparkurs im Bereich der Bildung mit Stunden- und Lehrerkürzungen der österreichischen Bildungsbilanz nicht förderlich sei.

"Die Tatsache, dass jetzt kurz vor dem nächsten PISA-Test entsprechende Trainingshefte von Neugebauer und Gehrer an Eltern und SchülerInnen verteilt werden, ist die offene Kapitulation der Bildungsministerin. Weil Gehrer ein erneut schwaches Abschneiden bei PISA 2006 befürchtet, versucht sie auf diesem Weg die Verantwortung auf die Eltern abzuschieben. Auf diese Art und Weise will sie von den eigenen Versäumnissen ablenken und den schwarzen Peter kurz vor Ende des Spiels noch jemand anderen unterschieben", kritisiert der SP-Klubobmann. Gehrer wolle offenbar, nachdem sie den SchülerInnen "Kinder statt Partys" verordnet hat, nun auch die Eltern mit "PISA-Training statt Sudoku" bevormunden. Zu notwendigen Strukturverbesserungen und zur Qualitätssicherung in den Schulen sei von ihr jedoch nichts zu hören.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (o732) 7720-11313SPÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Ortner

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40003