Bosnien/Herzegowina - Swoboda begrüßt neue Verfassung

Wien (SK) - =

Der SPÖ-Europaabgeordnete und SPE-Vizepräsident Hannes
Swoboda begrüßt die Einigung der drei ethnischen Gruppen Bosnien-Herzegowinas auf eine neue gemeinsame Verfassung. "Wenngleich einige Details noch offen sind, ist damit ein wichtiger Schritt in Richtung eines leistungs- und handlungsfähigen Gesamtstaates von Bosniaken, Kroaten und Serben getan", betonte Swoboda heute gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Swoboda hält sich derzeit zu Gesprächen mit Regierungsvertretern in Sarajevo auf. ****

"Mit der neuen gemeinsamen Verfassung wurde auch eine Annäherung an selbstverständliche Standards der EU vollzogen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die Verlagerung von Zuständigkeiten in Angelegenheiten der Europäischen Union auf die gesamtstaatliche Ebene", so Swoboda weiter. Das Verhältnis Bosnien-Herzegowinas zur EU und die neue Verfassung werden auch Thema der kommenden Unterredung mit Premierminister Adnan Tercic sein, schloss der Europaabgeordnete. (Schluss) ns/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0022