Tancsits: Anstieg der Arbeitslosigkeit so gut wie gestoppt

Rückgang der Arbeitslosenzahlen in fünf Bundesländern - "Rotes Wien" sorgt gesamtösterreichisch für ein Minus

Wien, 2. März 2006 (ÖVP-PK) Erfreut zeigte sich heute, Donnerstag, ÖVP-Sozialsprecher Abg.z.NR Mag. Walter Tancsits, dass der Anstieg der Arbeitslosigkeit in Österreich im Vergleich zum Vorjahr "so gut wie gestoppt" werden konnte. Im Vergleich zum Vormonat gebe es bereits um 15.000 Arbeitslose weniger. Dies beweise, dass die zahlreichen Maßnahmen der Bundesregierung zur aktiven Arbeitsmarktpolitik greifen. "Die Arbeitslosigkeit sinkt in fünf Bundesländern und die Jugendarbeitslosigkeit ist erstmals seit Dezember 2004 rückläufig. Im Vergleich der EU 25 liegen wir nach EUROSTAT-Berechnung auf dem vierten Platz", so Tancsits. ****

Eines müsse dem "Oppositions-Geheul" besonders entgegengehalten werden, so der ÖVP-Sozialsprecher: "Wäre der Anstieg der Arbeits-losigkeit in Wien nicht so eklatant, könnten wir heute schon gesamtösterreichisch einen Rückgang verzeichnen." Der Anstieg im "roten Wien" entspreche 156 Prozent des gesamten Anstiegs der Arbeitslosigkeit in Österreich. Diese Bundesregierung verfalle nicht wie SPÖ und Grüne auf Kosten der arbeitssuchenden Menschen in diesem Land in "Krankjammerei", sondern setze aktiv Maßnahmen. "In Summe gibt diese Bundesregierung gegenüber 1999 eine Milliarde Euro mehr für aktive Arbeitsmarktförderung aus." Denn schließlich sei die "Trendwende" am Arbeitsmarkt das wichtigste Ziel dieser Bundesregierung, so Tancsits abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007