Tauschitz: Schaunig hat Geldverschwendung unterstützt

BZÖ/SPÖ-Koalition hat die Steuern erhöht, die Seebühne versenkt und das Geld gemeinsam zum Fenster hinaus geworfen

Klagenfurt (OTS) - "Bei SP-Chefin Schaunig hat offensichtlich
schon ein Verdrängungsmechanismus zu wirken begonnen. Die SPÖ hat die Geldverschwendung des Landeshauptmannes voll unterstützt", sagt heute VP-LAbg. Stephan Tauschitz auf die jüngsten Aussagen Schaunigs heute. Schaunig könne nicht so tun, als hätte sie die Grauslichkeiten nicht mitbeschlossen und wäre die SPÖ beim Verschwenden nicht dabei gewesen.

"Beim Postenschachern waren sich BZÖ und SPÖ immer einig. Auch der bei Ausweitung der Dienstposten im Land habe die SPÖ mit dem BZÖ kräftigst gepackelt "53 Dienstposten mehr im Land bedeuten auch 3,2 Millionen Euro mehr an Kosten", rechnet Tauschitz vor. Das Horror-Abgabenpaket hätten die beiden Parteien ebenso ruck-zuck beschlossen. Die SPÖ sei es auch gewesen, die die Streichung des Schulstartgeldes massiv gefordert hatte.

"Schaunig selbst hat entgegen all ihren Ankündigungen der Finanzierung der Seebühne aus Steuermitteln zugestimmt", so Tauschitz. Sie sei es auch gewesen, die zur Verschleierung beigetragen habe. "Auf Antrag Schaunigs wurde der Budgetposten Seebühne sogar in allgemeine Finanzierung umgetauft. Also soll Madam nicht so tun, als wäre sie bei der Geldverschwendung nicht tatkräftig dabei gewesen", kritisiert Tauschitz.

Ebenso könne die Ex-BZÖ/SPÖ-Koalition auch einen Rekordschuldenstand des Landes Kärnten auf ihre Fahnen heften. "Der Kabeg-Verschuldungs-Deal ist ebenso nur mit Hilfe der SPÖ über die Bühne gegangen", weist Tauschitz hin. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003