ESL Advanced Information Technology/Thales - Österreichisch-Französische Bietergemeinschaft legt Angebot für neues Truppenfunksystem des ÖBH

"ESL/Thales bieten ein System zur Auswahl, das bereits in 15 EU- bzw. 14 NATO-Armeen erfolgreich zum Einsatz kommt."

Wien (OTS) - Vertreter des Managements von ESL (AUT) und Thales (FR), sowie von TECWINGS (AUT) gaben heute Vormittag bekannt, sich als Bietergemeinschaft an der Ausschreibung für ein neues Truppenfunksystem für das Österreichische Bundesheer (ÖBH) zu beteiligen.

Das ÖBH beabsichtigt, seine seit über 20 Jahren in Verwendung stehenden Truppenfunkgeräte durch ein neues, stör- und abhörsicheres Funksystem zu ersetzen.

Über die Vergabe des unter der Projektbezeichnung "CONRAD" (Combat Net Radio) laufenden, auf über 100 Millionen Euro eingeschätzten Beschaffungsvorhabens soll noch in diesem Jahr entschieden werden. Großer Wert wird auf die Erfüllung der technischen Kriterien, aber auch auf heimische Wertschöpfung gelegt.

"ESL hat sich als Lieferant von Kommunikations-, Führungsinformations- und Feuerleitsystemen des Österreichischen Bundesheeres einen sehr guten Namen gemacht und für dieses Projekt mit dem großen französischen Unternehmen THALES einen Partner gefunden, der seinerseits höchst erfolgreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der Truppenfunksysteme in die Bietergemeinschaft einbringt", so der Geschäftsführer der Firma ESL, Ing. Josef Hauk.

Die Bietergemeinschaft ESL/THALES beabsichtigt, ein System anzubieten, das sich durch Erfolge in bisher 15 europäischen Armeen (weltweit in 37 Armeen, davon 14 NATO-Mitglieder) als europäischer "Quasi-Standard" etabliert hat - in Anbetracht der starken Orientierung des Bundesheeres in Richtung Auslandseinsätze eine Tatsache von erheblicher Bedeutung.

Für die Gerätefertigung haben ESL und THALES einen bewährten Partner gefunden: die Firma TECWINGS, in deren Werk in Fürstenfeld bereits Funkgeräte für das Österreichische Bundesheer und für die Schweizer Armee hergestellt wurden, wird einen kompletten Fertigungs-und Know-How-Transfer erhalten, um die Geräte mit tief greifender Wertschöpfung produzieren zu können; ca. 80% der Baugruppen würden in Österreich gefertigt und selbstverständlich auch die Endmontage, Prüfungen, Systemtests sowie die Ersatzteilversorgung im Inland durchgeführt.

Allein das Bundesheerprojekt würde mehr als 30 Arbeitsplätze schaffen; die damit verbundenen Exportmöglichkeiten könnten diese Zahl noch vervielfachen.

"ESL und THALES haben sich das Ziel gesetzt, dem Bundesheer ein zukunftssicheres, in Österreich hergestelltes Gerät zu wirtschaftlich günstigen Bedingungen zur Verfügung zu stellen", so Ing. Hauk abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Ing. Josef Hauk, Geschäftsführer
ESL Advanced Information technology GmbH
Tel.: +43 (0) 699 12095440
josef.hauk@esl.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002