VIP-Raum im "Ernst-Happel-Stadion"

Offizielle Eröffnung beim Ländermatch gegen Kanada

Wien (OTS) - Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Grete Laska übergab am Mittwoch den neuen VIP-Raum im "Wiener Praterstadion -Ernst-Happel-Stadion" offiziell seiner Bestimmung. "Die im Zuge der EURO 2008 notwendigen Adaptierungen liegen absolut im Plan. Das neue Glanzstück für das Fußballgroßereignis in knapp zweieinhalb Jahren ist jetzt schon fertig und wahrlich sehr gelungen. Gäste aus dem In-und Ausland werden sich hier im Stadion und natürlich auch in ganz Wien sehr wohl fühlen beim Fußballfest - der EURO 2008", so Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Grete Laska.

Erneuerungen im Stadion

Im "Wiener Praterstadion - Ernst-Happel-Stadion", unter anderem Finalschauplatz bei der EURO 2008 (29. Juni 2008), wurde aber nicht nur der VIP-Raum umgebaut. Das elektronische Einlasskontrollsystem hatte seine Feuertaufe beim Jubiläumsspiel Österreich gegen Deutschland im August 2004. Der Zubau für das Büro- und Mediacenter ist seit 16.12.2005 fertig, zum gleichen Zeitpunkt war die Vergrößerung und völlige Neugestaltung des VIP-Clubs abgeschlossen (Fassungsvermögen 900 Gäste). Das Spielfeld wurde samt Unterbau und Rasenheizung neu gemacht, Fertigstellung war im September vorigen Jahres.

Maßnahmen fürs Frühjahr

Die Sicherheitszentrale im Sektor B/3. Rang sowie sechs Panoramastudios werden neu hergestellt. Umgebaut und saniert werden auch die bestehenden Garderoben und Sanitärbereiche. Die vorhandenen Medienarbeitsplätze werden durch 120 moderne Presse- und Medienarbeitsplätze im Sektor B/3. Rang ersetzt. Der VIP-Bereich des Stadions wird neu bestuhlt, die Videoüberwachungsanlage wird erweitert und auf den letzten technischen Stand gebracht. Das Stadion wird vertragskonform am 30. September 2006 alle von der UEFA geforderten Auflagen erfüllen. Die Gesamtumbaukosten von rund 18 Millionen Euro (exkl. Ust.) werden zu geteilter Hand von der Stadt Wien und vom Bund übernommen. "Nicht nur im Stadion, sondern auch rund um das Stadion tut sich einiges. Die U-Bahn wird bis zum Prater Oval führen, neue Büro- und Wohneinheiten entstehen und noch einiges mehr. Die EURO 2008 ist nicht nur ein sportliches Großereignis in unserer Stadt, diese hervorragende Veranstaltung wird auch eines der spannendsten Entwicklungsgebiete von Wien, nämlich das Pratergebiet nachhaltig enorm aufwerten", so Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Grete Laska.

"Wiener Praterstadion - Ernst-Happel-Stadion"

1931 eröffnet, wurde das Wiener Praterstadion in den Jahren 1956 bis 1959 um einen dritten Rang erweitert und fasste damit unglaubliche 91.150 ZuschauerInnen. Im Zuge eines weiteren Umbaus in den Jahren 1986/87 kam die Komplettüberdachung dazu. Heute verfügt das Stadion ausschließlich über Sitzplätze, dadurch reduzierte sich das Fassungsvermögen auf 49.853. Aber auch der Name hat sich im Wandel der Zeit verändert. In Gedenken an den "Wötmasta" Ernst Happel wurde das Stadion im Jahr 1993 in "Wiener Praterstadion -Ernst-Happel-Stadion" umbenannt. Im heurigen Jahr feiert das Oval im Prater seinen 75. Geburtstag.

rk-Fotoservice: http://www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) mak

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mark Kaser
Tel.: 4000/81199
Handy: 0664/326 97 09
mak@gjs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005