Brader: SP-Heinzl im Auftrag von Gusenbauer gegen Verkehrsausbau im NÖ Zentralraum

Heinzl hat noch nie einen Finger für die Infrastruktur gerührt

St. Pölten (NÖI) - "SP-Heinzl kämpft im Auftrag von Gusenbauer und Cap offenbar gegen einen Ausbau der Verkehrsinfrastruktur im NÖ Zentralraum", kritisiert VP-Nationalrat Dr. Alfred Brader den SPÖ-Mandatar. "Heinzl hat die Verhandlungen über den Bau der Traisentalschnellstraße - einer wichtigen Verkehrsverbindung für den gesamten Zentralraum - in ihrer sensibelsten Phase massiv gefährdet. Mit seinen typisch gehässigen Aussendungen wollte er offenbar den Bau der so wichtigen Traisentaschnellstraße im letzten Moment verhindern. Jetzt, wo wir das Projekt im Sinne der Bevölkerung durchgesetzt haben, versucht Heinzl wie es aussieht alles, um die Realisierung zu verhindern", so Brader.

"Dass Heinzl im Auftrag von Gusenbauer agiert, wird auch ersichtlich dadurch, dass Heinzl weder für die Traisentalschnellstraße noch für irgend etwas anderes je einen Finger gerührt hat. Heinzl wäre es wohl am liebsten, wenn alles den Bach hinunter ginge. Worüber könnte er sonst den ganzen Tag jammern und gehässige Aussendungen schreiben", so Brader.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004