Martinz: Kärntner Geflügel ist in Ordnung

Appell an die Konsumenten: Verzehr von heimischen Geflügel völlig unbedenklich. Agrarreferent trifft finanzielle Vorsorge für Geflügelhalter.

Klagenfurt (OTS) - "Alle bisher eingesendeten Geflügel sind negativ, das heißt in Kärnten ist noch kein Vogelgrippe-Fall aufgetreten", berichtet heute LR Josef Martinz. Es seien sämtlich Maßnahmen, um eine eventuelle Ausbreitung der Vogelgrippe in Kärnten zu verhindern, getroffen. "Unsere Geflügelbauern wissen, dass die allgemeine Stallpflicht der wichtigste Schutz für das heimische Geflügel ist. Das Hausgeflügel darf nicht mit Wild-Wassergeflügel in Kontakt kommen", so Martinz.

Einen Appell richte Martinz auch an die Konsumenten. "Heimisches Geflügel ist unbedenklich. Ich lass es mir auch weiterhin schmecken", sagt Martinz. Nach der Regierungssitzung am kommenden Dienstag werde er als Agrarreferent des Landes Kärnten seine Regierungskollegen zu einem gemeinsamen Hendl-Mittagessen einladen. "Kärntens Geflügelbauern brauchen unsere Unterstützung. Bekennen wir uns zu den heimischen, sicheren Lebensmitteln", ruft Martinz auf. Es gebe überhaupt keinen Grund, jetzt ein leckeres Backhendl aus Kärnten zu verschmähen.

Weiters habe der Agrarreferent auch finanzielle Vorkehrungen getroffen, sollte bei einem heimischen Geflügelhalter trotz aller Vorkehrungen die Vogelgrippe auftreten. "In so einem Fall treten auch Kosten auf. Das Land übernimmt die Abgeltung des Geflügels sowie die Kosten für die Desinfektion und für das Einschläfern des Geflügels", informiert Martinz.

Maßnahmen für die Bevölkerung:

  • Totes Wasser-Geflügel in der freien Wildbahn der nächsten Gemeinde, Polizei, dem Amtstierarzt oder der Landesalarmwarnzentrale (0463-36943) melden
  • Totes Haus-Geflügel nicht irgendwo verstecken. Abgeben bei der jeweiligen Tierkörpersammelstelle in der Gemeinde
  • Krankes Wasser-Geflügel nicht selbst zu Hause oder im Tierheim gesund pflegen, sondern auch melden
  • Wassergeflügel nicht selbst füttern, Kontakt vermeiden.

Maßnahmen für Geflügelhalter:

  • Stallpflicht für Hausgeflügel bzw. Haltung von Hausgeflügel in zumindest abgedeckten Vorrichtungen, um Kontakt zu Wildgeflügel auszuschließen.
  • Empfehlung an die Geflügelhalter: Errichtung von Desinfektionsteppichen, damit kein Kotstaub von Wildgeflügel über die Schuhe in die Stallungen gelangen kann
  • Die Jagd auf Wildgeflügel ist generell in Kärnten verboten.
  • INFO-LINE auch am Wochenende: 05 0536 53010

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.or.at
Tel.: +43 (0)463 5862 14
Fax: +43 (0)463 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001