Setzen dynamische Entwicklung im Schulbereich durch Pädagogische Hochschulen fort

Opposition hat offensichtlich das letzte Jahr verschlafen

Wien (OTS) - "Nach der Verzögerung durch den Bundesrat kann die Weiterentwicklung der Pädagogischen Akademien zu Pädagogischen Hochschulen nun endlich fortgesetzt werden", erklärte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer anlässlich des heutigen Unterrichtsausschusses. "Mit der Weiterentwicklung der Pädagogischen Akademien zu Pädagogischen Hochschulen schaffen wir ein "Upgrading" der Lehreraus- und -weiterbildung auf akademisches Niveau." Damit erhalten die Pädagogischen Hochschulen die notwendigen Voraussetzungen, um mit den Universitäten auf gleicher Augenhöhe zusammenzuarbeiten. Die Zusammenführung der Lehreraus-, Fort- und Weiterbildung zu acht staatlichen Pädagogischen Hochschulen ergibt zudem einen hohen Synergieeffekt. Mit dem heute im Unterrichtsausschuss behandelten Gesetzestext wurde der Auftrag des Akademien-Studiengesetzes, das 1999 von ÖVP und SPÖ beschlossen wurde, im vollen Umfang erfüllt.

Die gestern von der Opposition geäußerte Kritik wies Gehrer mit Nachdruck zurück: "Die Grünen haben offensichtlich das letzte Jahr verschlafen. Wenn die gestrigen Presseaussendungen aus der grünen Klubsitzung mit keinem Datum versehen wären, würde man glauben, dass es sich um Aussendungen aus dem "Jahre Schnee" handelt", erklärte Gehrer. Die Forderungen nach sprachlicher Frühförderung im Kindergarten, die Individualisierung des Unterrichts und das Schulprofil für einzelne Schulen sind schon lange umgesetzt. Bei den Bildungsstandards gibt es eine klare Struktur, die bereits an über 100 Schulen erprobt und ab 2008 für alle Schulen verwendet werden. Die österreichischen Standardexpert/inn/en arbeiten international vernetzt.

Mit den Schulpaketen I und II wurden im letzten Jahr eine Reihe von Initiativen und Maßnahmen gesetzt, die gemeinsam mit der Zukunftskommission und Lehrerinnen und Lehrern in der Plattform klasse:zukunft entwickelt wurden. "Darunter fallen zum Beispiel die Ausweitung des Angebotes an Tagesbetreuung, die 5-Tage-Woche, die Sprachförderkurse für Kinder, die Unterrichtsgarantie und spezielle Maßnahmen zur stärkeren individuellen Förderung", erklärte Gehrer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001