EU-Verkehrsministertreffen - Wittauer weist Lichtenberger Kritik zurück

Wien (OTS) - "Die Grüne EU-Abgeordnete Lichtenberger kennt offensichtlich das Programm des EU-Verkehrsministertreffens nicht. Anders sind ihre heutigen Aussagen nicht zu erklären", stellte BZÖ-Verkehrssprecher NAbg. Klaus Wittauer fest.

Wittauer ist aber gerne bereit, Lichtenberger die einzelnen Punkte darzulegen. "Das Treffen hat drei bedeutende Schwerpunkte: die Verkehrssicherheit von Infrastrukturanlagen, die Verkehrssicherheit von Fahrzeugen sowie die Steigerung der Verkehrssicherheit durch bewusstseinsbildende Maßnahmen".

Erstmals habe man auf Initiative von BZÖ-Verkehrsminister Vizekanzler Hubert Gorbach die nationalen Verkehrssicherheitsprogramme in der EU evaluiert und ihre Effizienz und Zielsetzungen analysiert. Ziel des Gipfels sei es nun, das Fundament für eine gesamteuropäische Verkehrssicherheitskampagne zu erarbeiten. "BZÖ-Verkehrsminister Gorbach möchte die Verkehrssicherheit in ganz Europa weiter erhöhen. Dieser Gipfel ist ein wichtiger Schritt dazu", betonte Wittauer.

"Die Grünen sollten sich lieber konstruktiv mit Vorschlägen an der Diskussion beteiligen, anstatt aus der Verkehrssicherheit parteipolitisches Kapital schlagen zu wollen", empörte sich der BZÖ-Verkehrssprecher. "Hier geht es nicht um Parteipolitik sondern um die Rettung von Menschenleben!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002