Schneeberger: Spielautomaten-Urteil bestätigt unsere Initiative für Jugendschutz und Spielerschutz

"Wie lange ist Landesrätin Kranzl als Regierungsmitglied noch tragbar?", fragt VP-Klubobmann Schneeberger.

St. Pölten (NÖI) - "Diese Entscheidung - die zu erwarten war -bestätigt die Notwendigkeit und Richtigkeit unserer Initiative für den Jugendschutz und den Spielerschutz. Es stellt sich jetzt die Frage, wie lange Landesrätin Kranzl als Regierungsmitglied noch tragbar ist", stellt VP-Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger fest, nachdem der Verwaltungsgerichtshof den Einspruch der Firma Novomatic gegen den Spielautomaten-Bescheid von Landesrätin Kranzl bestätigt hat.

"Landesrätin Kranzl hat zu verantworten, dass 2.500 Spielautomaten in Niederösterreich bewilligt wurden und dass gleichzeitig bis heute nichts für den Jugendschutz und den Spielerschutz getan worden ist. Die VP NÖ hat längst den Handlungsbedarf erkannt, aber die SP NÖ hat sich gegen den Schutz unserer Jugend gestellt, und hat den konsensualen Weg verlassen. Wir erwarten uns jetzt, dass die SP NÖ endlich den Ernst der Lage erkennt und erwarten uns Zusammenarbeit, um den von Landesrätin Kranzl angerichteten Schaden zu begrenzen", so Schneeberger.

"Landeshauptmann-Stellvertreterin Onodi, die die Verantwortung für die SP-Regierungsmitglieder hat, muss sich in dieser Situation einer Frage stellen: Wie lange ist Landesrätin Kranzl als Regierungsmitglied noch tragbar?", fragt Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0005