"SCHLÄFT DER LANDESRECHNUNGSHOF?"

Klement: Bekam Landesrechnungshof Verbot,seine Pflicht zu erfüllen?

Klagenfurt (OTS) - "Eines von beiden muß die Ursache sein für das nun schon Monate lang anhaltende Schweigen des Kärntner Landesrechnungshofes zu der vor allem von Landeshauptmann Haider und seinen Mannen exzessiv geübten Steuergeldverschwendung für sündteure Zeitungsinserate. Diese sind nämlich für jeden sofort erkennbar in Wahrheit nichts anderes als plump versteckte Selbstbeweihräucherungs-Gags und Walkampfhilfe", stellte der gf. Kärntner LPO und Generalsekretär DI Karlheinz Klement Anbetracht der evidenten Untätigkeit des Landesrechnungshofes fest.

"Sollte der Landesrechnungshof diesem frechdreisten Mißbrauch Kärntner Steuergeldes nicht unverzüglich einen Riegel vorschieben sondern weiterhin im Stile der drei chinesischen Affen "nix hören, nix sehen, nix reden" agieren, werde die FPÖ-KÄRNTEN nicht zögern, die Verantwortlichen nachhaltig an ihre Pflicht zu erinnern. Diese bestehe nämlich in keinster Weise darin, ihrem Herrn und Gebieter mehr oder weniger blind zu dienen. Ganz im Gegenteil; es ist Pflicht des Kärntner Landesrechnungshofes, Mißbräuche beim Vollzug des Landesbudgets jederzeit unverzüglich aufzuzeigen und unerschrocken zum Wohle des Landes wirkungsvoll zu kritisieren.", so Klement weiter.

"Die Damen und Herren des Landesrechnungshofes mögen sich gefälligst an den von Ihnen feierlich geleisteten Diensteid erinnern und dementsprechend handeln", kritisierte Klement die nicht mehr länger zu tolerierende Inaktivität dieses weisungsungebundenen Organs aller Kärntnerinnen und Kärntner.

"Ein weiteres Schweigen und Zusehen käme einem Amtsmißbrauch nahe. Es ist höchste Zeit einzuschreiten, damit nicht noch mehr Unsinn mit dem Steuergeld der Kärntner Bevölkerung getrieben wird." forderte Klement eindringlich.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
Carmen Semmelrock
0463 / 51 52 92

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0007