SJÖ: Gehrer bastelt sich nur die Statistiken zurecht

Sozialistische Jugend fordert Gesamt- und Ganztagsschule

Wien (SK) - Ludwig Dvorak, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Österreich (SJÖ), sieht Ministerin Gehrers tragische Bilanz in der Schulpolitik durch die gestrige Kritik von PISA-Österreich-Koordinator und Leiter der Zukunftskommission Günter Haider abermals bestätigt. "Haider prangert das an, worin diese Bundesregierung mittlerweile Weltmeisterin ist: Das Beschönigen von katastrophalen Zuständen. Offensichtlich ist es der Bildungsministerin wichtiger, Statistiken zurechtzurücken, statt ernsthafte Maßnahmen für ein qualitativ hochwertiges Schulsystem zu setzen", so Dvorak am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Dvorak fordert die flächendeckende Einführung der Gesamt- und Ganztagsschule sowie eine massive Erhöhung des Bildungsbudgets: "Für eine fundierte Bildungspolitik brauchen wir entsprechende Mittel. Außerdem müssen wir soziale Selektion, die durch das differenzierte Schulsystem maßgeblich gefördert wird, endlich stoppen. Aber wenn Gehrer die Zukunft der Jugend am Herzen läge, dann würde sie endlich handfeste, mit entsprechenden Budgetmitteln unterstützte Konzepte auf den Tisch legen, statt für Bundeskanzler Schüssel die Schönschreib-Hausaufgaben zu erledigen." (Schluss) cs/mp

Rückfragehinweis: SJÖ, Wolfdietrich Hansen, 01 523 41 23 oder 0699 19 15, 48 04, http://www.sjoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002