AKH Pathologie - SP Klicka: Wien will gemeinsame Betriebsführungsgesellschaft für das AKH

Wien (SPW-K) - "Jene strukturellen und organisatorischen Maßnahmen die seitens der Stadt Wien gesetzt werden können, befinden sich bereits in Umsetzung", erklärt die Vorsitzende des Gesundheits- und Sozialausschusses des Wiener Gemeinderats, SP-Abgeordnete Marianne Klicka im Zusammenhang mit den Medienberichten rund um das Institut für Pathologie am AKH. "Die Kritik des Rechnungshofs nehmen wir auf jeden Fall sehr ernst."

"Dienstrechtliche Konsequenzen können aber nur der Bund und die medizinische Universität ziehen", erläutert Klicka. "Wir streben daher raschest für die Zukunft im Sinne einer effizienten Verwaltung eine gemeinsame Betriebsführungsgesellschaft an". Die vor wenigen Tagen unterzeichnete Finanzierungsvereinbarung zwischen Bund und Wien zeige jedenfalls, dass die Stadt im Interesse aller WienerInnen zukunftsträchtige Maßnahmen erarbeitet, erklärt Marianne Klicka. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001