LAbg. Mag. Willi Stiowicek mahnt Bundesinvestitionen für das St. Pöltner Schulwesen ein

Viele Schulen sind veraltert, für Neubauten fehlt das Geld

St. Pölten, (SPI) - Im Zuge der gestrigen Landtagsdebatte zum
Thema Gugging bezeichnete es der St. Pöltner SP-LAbg. Mag. Willi Stiowicek namens der SPÖ Niederösterreich als "positives Signal, dass NÖ als Standort für die geplante Spitzen-Uni vorgesehen ist." "Ein Vorzeigeprojekt wie Gugging darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass im Bildungssystem Mittel fehlen, wodurch bereits auf allen Ebenen die Qualität der Ausbildung leidet", sieht Stiowicek auch andere Prioritäten.****

"Ich kann über die Versäumnisse einer Bildungsministerin, die seit Monaten offenbar nur mehr damit beschäftigt ist, einem überforderten Museumsdirektor die Mauer zu machen, aus meinem Bezirk berichten: Das St. Pöltner Bundesschulzentrum HAK/HTL platzt aus allen Nähten, unterrichtet wird in Kellern, Dachböden und Putz-Kammerln. Der geplante Neubau des BORGL, ein Sportgymnasium für Leistungssport, steht in den Sternen und ist möglicherweise auf den St. Nimmerleinstag verschoben. Mit dem Fachhochschul-Neubau wird die Stadt vom Bund alleine gelassen, viele Mittelschulen sind veraltert, Besserung ist nicht in Sicht. Auch im Pflichtschulbereich wird auf Teufel komm raus gespart, gekürzt, gestrichen.", so LAbg. Mag. Stiowicek abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001