Lasar: Pflegeheim Baumgarten wird vermutlich doch abgerissen!

Langsam lichten sich die Nebel - finanzielle Fehlplanungen am laufenden Band durch die SP-Stadtregierung

Wien, 24-02-2006 (fpd) - Der SPÖ-Schildbürgerstreich rund um das Pflegeheim Baumgarten nimmt immer kuriosere Züge an. Während letzte Woche noch die SPÖ-Abgeordnete Marianne Klicka mit wortreichen Erklärungen versucht hat die Lage herunterzuspielen, mehren sich die Medienberichte, wonach der Pavillon 2 des Pflegeheims Baumgarten demnächst geschleift werden könnte. Die Sanierungsarbeiten der letzten Jahre - die Eröffnung fand ja erst im Jahr 2002 statt - wären damit allesamt "für die Fisch´" gewesen, so heute LAbg. GR David Lasar in einer Stellungnahme zu den jüngsten Medienberichten.

Es zeige sich einmal mehr, daß die Wiener SPÖ-Landesregierung gerade im Bereich Baumgarten agiere wie ein völlig überforderter Häuselbauer, der von Anfang an einfach planlos "drauf los baue", so Lasar. Wenn sich dann in weiterer Folge der Direktor der städtischen Geriatriezentren Paukner sowie der Pflegeombudsmann Vogt mediengerecht mit dem Pflegepersonal des Geriatriezentrums in einer großen österreichischen Tageszeitung ein Stelldichein geben, so läuten beim gelernten Österreicher jedenfalls sämtlich Alarmglocken.

Brauner wäre gut beraten ein für alle mal klarzustellen, ob es zu einem weiteren Ausbau des GZ Baumgarten kommt oder aber mit einem Abriß zu rechnen sein wird. Die typische SPÖ Reaktion, nämlich Abgeordnete aus der 3. oder 4. Reihe irgendwelche nichtssagenden Polemiken per OTS absondern zu lassen, sei gerade in dieser Frage völlig deplaziert, so Lasar abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001