Erklärung des Vorsitzes im Namen der europäischen Union zum Bombenanschlag auf die Imam-Ali-Hadi-Moschee in Samarra

Wien (OTS) - Die Europäische Union verurteilt den kriminellen und frevelhaften Bombenanschlag auf die Imam-Ali-Hadi-Moschee, der am 22. Februar 2006 in Samarra verübt wurde und der Konflikte zwischen den Glaubensgemeinschaften ausgelöst hat. Hierdurch werden Frieden und Stabilität untergraben und es besteht die Gefahr, dass der politische Prozess in Irak entgleist.

Dieser schreckliche Angriff auf eines der bedeutendsten Heiligtümer der Schiiten in Irak, das nicht nur für gläubige Schiiten heilig ist, sondern auch zum nationalen Kulturerbe aller Iraker zählt, und der Verlust von Menschenleben bei den Vergeltungstaten sind ein Beleg dafür, dass alle Volksgruppen in Irak unbedingt ein Höchstmaß an Zurückhaltung wahren müssen.

Die Europäische Union schließt sich dem Aufruf der politischen und religiösen Führer des Irak zur Zurückhaltung und zum Verzicht auf Vergeltung an und appelliert an die Iraker, sich im Geiste des Dialogs und des gegenseitigen Respekts zusammenzufinden, da dies eine unabdingbare Voraussetzung für die nationale Aussöhnung darstellt.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001