PRÖLL: MIT EMAS VERBESSERN BETRIEBE IHRE UMWELTLEISTUNG

Österreich ist Rekordhalter bei EMAS-Betrieben

Wien (OTS) - Der dritte EMAS-Bericht, den Umweltminister Josef Pröll bereits im November dem Ministerrat vorgestellt hat, steht heute, Donnerstag, auf der Tagesordnung des Umweltausschusses. Mit derzeit 266 Organisationen ist Österreich beim Umweltmanagement im europäischen Spitzenfeld. "Als freiwilliges Umweltmanagementsystem baut EMAS vor allem auf die Eigenverantwortung von innovativen, umweltbewussten Unternehmen. Es ist für Betriebe ein gutes Instrument, um die Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern und diese Leistung auch darzustellen. Das ist ein wichtiger Beitrag zu einer umwelt- und sozialverträglichen Wirtschaftsentwicklung in Europa", betonte Pröll. Der Bericht über die Anwendung der EMAS-Verordnung und die Umsetzung des Umweltmanagementgesetzes ist der Bundesregierung alle vier Jahre vorzulegen. ****

Wie der aktuelle EMAS-Bericht aufzeigt, hat die Umsetzung von EMAS als freiwilliges Instrument des betrieblichen Umweltschutzes in Österreich eine besonders positive Entwicklung genommen. Österreich hat - bezogen auf die Einwohnerzahl - die meisten Eintragungen von Betrieben, Organisationen und Verwaltungseinrichtungen im EMAS-Organisationsverzeichnis. Die Anwendung von EMAS (eco-management and audit scheme) unterstützt Unternehmen nicht nur dabei, Ressourcen zu schonen und die Umwelt nachhaltig zu verbessern, sondern bedeutet Rechtskonformität. Auch das Lebensministerium ist mit drei seiner Standorte im EMAS-Organisationsverzeichnis eingetragen und damit ein Vorzeigemodell für Verwaltungseinrichtungen.

Weitere Informationen unter www.emas.gv.at

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0002