BZÖ-Bucher: Sozialministerium gibt 142 Millionen Euro für behinderte Menschen aus

Anderslautende Medienberichte sind falsch und werden eingesetzt, um erfolgreiche Bilanz von BZÖ-Sozialministerin Haubner in Misskredit zu bringen

Wien (OTS) - Scharf zurückgewiesen hat heute BZÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Josef Bucher Medienberichte, wonach das Sozialministerium mehr für Info-Kampagnen als für Behinderte ausgeben würde. "Diese Berichte sind schlichtweg falsch und werden bewusst eingesetzt, um die erfolgreiche Bilanz von BZÖ-Sozialministerin Ursula Haubner im Behindertenbereich in Misskredit zu bringen", zeigte sich Bucher empört.

Der BZÖ-Abgeordnete wies darauf hin, dass seitens des Sozialministeriums im Jahr 2006 142 Millionen Euro für behinderte Menschen ausgegeben würden. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen würden zusätzlich 2 Mio. Euro ausgeschüttet und damit ein wichtiger Anreiz geschaffen, bauliche Barrieren abzubauen. "Das Sozialministerium fördert kleinere Investitionen von 1000 bis 5000 Euro (Handläufe oder Rampen) zu zwei Drittel. Für größere Investitionen wie behindertengerechte Liftanlagen, die bis zu 50 Prozent gefördert werden, stehen 10 Millionen Euro zur Verfügung. Im Jahr 2006 werden durchschnittlich 1000 Barrieren abgebaut und damit eine bessere Zugänglichkeit für Menschen mit Beeinträchtigungen geschaffen. Dies kommt 25.000 Menschen im Rollstuhl, 480.000 Menschen mit Bewegungsbeeinträchtigungen, 350.000 Eltern mit Kinderwägen und auch vielen betagten Menschen zugute", stellte Bucher richtig. Weiters würden Maßnahmen für die berufliche Integration von behinderten Menschen vom Sozialministerium massiv gefördert.

"Das Behindertengleichstellungsgesetz ist einzigartig in Europa. Der Diskriminierung von behinderten Menschen wird damit eine deutliche Absage erteilt. Menschen mit Behinderung haben das recht dazu, dass sie über Maßnahmen und Möglichkeiten informiert werden. Den Behinderten wäre mehr gedient, wenn gewisse Journalisten über die getätigten Maßnahmen informieren würden anstatt mit einer Sudelkampagne die Leistungen von BZÖ-Sozialministerin Haubner zu torpedieren", sagte Bucher abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003