Kaipel: ÖVP missbraucht Hausapotheken-Situation für parteipolitische Polemik

Für SPÖ steht bei Umsetzung des VfGH-Urteils das PatientInnen-Interesse im Mittelpunkt

Wien (SK) - Als Antwort auf die Verunsicherungskampagne der ÖVP im Zusammenhang mit dem Verfassungsgerichtshof-Urteil betreffend ärztliche Haus- und öffentliche Apotheken stellte am Donnerstag das Mitglied des parlamentarischen Gesundheitsausschusses, SPÖ-Abgeordneter Erwin Kaipel gegenüber dem Pressedienst der SPÖ fest: "Anstatt parteipolitischer Polemik gilt es nun, dass von den Regierungsparteien eine verfassungskonforme neue Lösung ausgearbeitet wird, sodass öffentliche Apotheken und ärztliche Hausapotheken gedeihlich nebeneinander mit dem Ziel einer optimalen Versorgungssicherheit der PatientInnen bestehen können. Leider missbrauchen die ÖVP und ihr Gesundheitssprecher Rasinger nun diese angespannte Situation, indem sie unsachliche Briefe an die ÄrztInnen verschicken, in denen die eigene Regierungsverantwortung weg geschoben werden soll. Dass ist unredlich sowohl den Hausapotheken-führenden ÄrztInnen, den Apotheken als auch den PatientInnen gegenüber. Die ÖVP hat in der Gesundheitspolitik versagt und will nur von den eigenen Versäumnissen ablenken", so Kaipel. (Schluss) up/mp

Rückfragehinweis: NR Erwin Kaipel; Tel.: 0664-4226680

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003