Neues Volksblatt: "Wahlschlager" (von Christian Buchar)

Ausgabe vom 23. Februar 2006

Linz (OTS) - Die Regierung hat den Wettlauf gewonnen: Mit ihrer Ankündigung, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Exekutive mit einer eigenen Verordnung in die geplante Schwerarbeiterregelung (unabhängig von der Frage nach deren grundsätzlicher Administrierbarkeit) einbezogen werden, hat sie den dortigen SP-Gewerkschaftern einen potenziellen Wahlkampfschlager für ihre Personalvertretungswahlen Anfang April vermasselt. Der Wirbel, der insbesondere vom roten Chef der Polizeigewerkschaft, Franz Pail, nun geschlagen wird, kann als Kompensation, als Versuch, das Thema eben jetzt doch noch irgendwie wahltaktisch zu nutzen, gewertet werden. Dass Exekutivbeamte mit Schicht-, Nacht- und gefährlichen Diensten zu den besonders belasteten - und für die Gesellschaft unverzichtbaren -Berufsgruppen zählen, ist natürlich unbestritten. Warum sie aber grundsätzlich als belasteter behandelt werden sollen als andere Schwerarbeiter müßte Pail diesen erst schlüssig erklären. Auch das ist letztendlich eine Frage der (Pensions)Harmonisierung. Und zu der haben sich die SP-Gewerkschafter im Öffentlichen Dienst ja schließlich auch bekannt.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001