Inkubator INiTS nimmt neue Projekte auf

Drei weitere viel versprechende Projekte wurden in der letzten Projektbeiratssitzung in den Inkubator INiTS aufgenommen.

Wien (OTS) - Das Unternehmen danklhampel - Industrial Design um DI(FH) Lisa Elena Hampel und DI(FH) Kathrina Dankl ist in zwei sehr unterschiedlichen, spannenden Designfeldern tätig:
Mit 65plus - Design for Silver Agers unterstützt das Designteam Unternehmen aus dem Bereich Health&Care und Konsumgüter.
Die Spezialisierung auf die Produktwelt der über 65-jährigen hebt das Unternehmen unter den bestehenden Industrial Design Anbietern deutlich hervor. Mit modernem, ästhetisch und funktionell ansprechendem Design antworten die Power-Frauen auf den signifikanten Wandel des Lebensstils der einzigen quantitativ wachsenden Konsumentengruppe und wollen so diesen exponentiell wachsenden Markt erobern.

Der zweite Geschäftsbereich MOVE! steht für aufregende, neue Fahrzeugkonzepte. Ausbildungsschwerpunkt und interessante Referenzprojekte bilden das Fundament. (www.danklhampel.com)
Das Dienstleistungsprodukt teilt sich in Designconsulting und Produktdesign.

Auch einen sich exponentiell entwickelnden Markt wollen die Projektmitglieder von OPTOPHONICS, DI Wolfgang Ritter und a.o. Univ.-Prof. DI Dr. Bernhard Lendl, für sich gewinnen. Sie reagieren auf die Notwendigkeit in Bereichen wie etwa der Prozesstechnik, Medizin, Umweltanalytik oder der Sicherheitstechnik, flüssige oder gasförmige Medien rasch auf ihre chemischen Inhaltsstoffe zu untersuchen.

Im Zuge einer Firmengründung soll eine neue Technologie, die in Vorarbeiten ein herausragendes Potenzial erwiesen hat, entwickelt und vermarktet werden. Diese wird sich in Bezug auf ihre hohe Empfindlichkeit sowie Selektivität bei gleichzeitig moderaten Kosten deutlich von Konkurrenzprodukten abheben.

Das dritte neue Projekt im Inkubator INiTS heißt f-star und kommt aus dem Biotechnologiebereich. In Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur in Wien arbeiten Dr. Himmler und a.o. Univ.-Prof. DI Dr. Florian Rüker an einer innovativen Antikörper Engineering Technologie.

18 Monate werden die neuen Gründerteams von nun an von den INiTS Gründerberatern und Experten betreut. Insgesamt haben mittlerweile 41 Erfolg versprechende Gründungsprojekte die Services von INiTS in Anspruch genommen, elf davon haben bereits als Alumnis den Inkubator verlassen.

Zum Spektrum der Leistungen bei den derzeit in Summe 28 betreuten Projekten zählt neben der Beratung und Unterstützung zu allen Belangen des Business-Plans und dessen Umsetzung, auch die Infrastrukturbereitstellung (EDV- & Büroinfrastruktur) für die Gründerteams. Des Weiteren legt INiTS besonderen Wert auf die Unterstützung beim Ausbau der eigenen Kompetenzen der Gründer durch komplementäre Weiterbildung, was durch die Einrichtung des INiTS Business Academy gewährleistet werden soll. Das INiTS Serviceangebot beinhaltet außerdem den Netzwerkaufbau und die Herstellung von Kontakten zu Experten, zum Markt und zu Mitentwicklern, sowie auch Hilfestellung bei der Finanzierung und die direkte Unterstützung durch finanzielle Fördermittel.

Als 2002 von der Universität Wien und der TU Wien gemeinsam mit dem Zentrum für Innovation und Technologie der Stadt Wien (ZIT) gegründetes AplusB (Academia plus Business)-Zentrum der Region Wien, betreut INiTS Gründungsvorhaben aus den Bereichen Life Science, Informations- und Tele¬kommunikationstechnologie und aus allgemeinen Technologiebereichen. (www.inits.at)

Rückfragen & Kontakt:

INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH
Mag. Elisabeth Tomiczek
Rudolf Sallinger Platz 1, A 1030 Wien
Tel.: +43 1 7157267-21
Fax: +43 1 7157267-752
presse@inits.at
www.inits.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | INI0001