Junge SPÖ lehnt Verkauf der Energieversorger ab

Pieber: Die Junge Generation der SPÖ NÖ lehnt den Vorschlag der Wirtschaftskammer ab, die Landes-Energieunternehmen, wie z.B. die EVN AG verkaufen zu wollen.

St. Pölten (OTS) - Gerade in Zeiten kritischer Versorgungssituationen im Energiebereich müssen sich die Verantwortlichen hinter die heimischen Unternehmen stellen, welche zum Großteil im Eigentum der Länder stehen.
"Als Vorsitzender der Jungen Generation spreche ich mich für eine wirtschaftliche und sichere Energieversorgung in NÖ aus, dies kann nur im Rahmen eines strategischen Eigentums durch das Land Niederösterreich erfolgen", so der Vorsitzende Michael Pieber.****

Die Junge Generation der SPÖ NÖ verlangt vielmehr, dass gerade im strategisch sensiblen Energiebereich öffentliches Eigentum geschützt bleiben muss und fordert daher das zuständige Landesregierungsmitglied Sobotka auf, einerseits sich zum Vorschlag der Wirtschaftskammer zu äußern und sich für die niederösterreichische EVN auszusprechen.

"Gerade in diesem sensiblen Wirtschaftsbereich ist die volle Unterstützung durch die Politik gefragt, das strategische "Schweigen", welches der Bundeskanzler vorlebt, sollte von verantwortungsbewussten niederösterreichischen Politikern nicht nachgeahmt werden, denn Energie muss für alle KonsumentInnen leistbar bleiben", so der Vorsitzende der Jungen Generation der SPNÖ Michael Pieber abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Anton M. Feilinger
Landessekretär
Junge Generation Niederösterreich
Tel.: 02742/2255-121
Handy: 0699/13031166
E-Mail: anton.feilinger@spoe.at
Homepage: www.jgnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004