Die wirren Verschwörungstheorien des Ortstafelbefürworters A. Mölzer...

Ziel der Euregio ist Zusammenarbeit der Regionen und kein Wegfall der Grenzen

Klagenfurt (OTS) - "Nur mehr mit Senilität sind die wirren Verschwörungstheorien des Ortstafelbefürworters Andreas Mölzer zu erklären", stellte Landesgeschäftsführer Manfred Stromberger zur von Mölzer befürchteten Entstehung eines "Euregio-Staates" fest. Euregio stehe für die Zusammenarbeit der Alpe-Adria-Regionen in einem vereinten Europa und nicht für den Wegfall von Grenzen oder die Bildung eines eigenen Euregio-Staates, klärte Stromberger auf.

Stromberger: "Der gescheiterte Politiker und Herausgeber von bedrucktem Klopapier, Andreas Mölzer, wäre vielmehr gefordert, endlich die wirre Linie der FPÖ in der Ortstafelfrage aufzuklären, nachdem Mölzer selbst die Aufstellung von insgesamt 158 zweisprachigen Ortstafeln als offizielle Linie der FPÖ ausgegeben hat, während die Kärntner FPÖ gegen weitere Tafeln ist."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten/ BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002