Mandak: Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Männer kein Problem

Grüne: Plädoyers statt Politik von Haubner

Wien (OTS) - "Das BZÖ scheint das Familienthema tatsächlich als Wahlkampfthema entdeckt zu haben, da neuerdings kein Tag ohne entsprechende Plädoyers von BZÖ-PolitikerInnen vergeht", stellt die Familiensprecherin der Grünen, Sabine Mandak, fest. Zur heutigen Studienpräsentation von Familienministerin Haubner meint sie weiter:
"Aufgrund mangelnder Beteiligung an Haus- und Familienarbeit war die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Männer noch nie ein Problem". Außerdem sei es völlig irrelevant, ob die Vereinbarkeit nun als Frauen- oder als Männerthema bezeichnet werde.

Anstatt daher dieses Thema jetzt als "männerpolitisches" zu entdecken, wäre es angebracht, "den ständigen Präsentationen endlich Taten folgen zu lassen, was ja die Aufgabe eines Regierungsmitgliedes ist". Es müssten politische Anreize gesetzt werden, um Männer zu einer stärkeren Beteiligung an Haus- und Familienarbeit zu motivieren. Die Regierung setze derzeit aber genau gegenteilige Anreize, meint Mandak unter Bezugnahme auf die kürzlich von der Arbeiterkammer aufgedeckte Streichung des Kinderbetreuungsgeldes für Karenzväter bei der Geburt eines weiteren Kindes. "Nicht einmal solche Systemfehler werden rasch behoben, wie sollen Väter da zu einer Karenz motiviert werden", fragt Mandak.
Daher seien die diesbezüglichen Ansagen von Familienministerin Haubner "nichts weiter als heiße Luft".
Dringend notwendig seien ein einkommensabhängiges Karenzgeld, ein Vatermonat bei vollem Einkommensausgleich sowie eine Verbesserung des Elternteilzeitgesetzes, um vermehrt Väter zur Kinderbetreuung zu motivieren, so Mandak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006