Walch: "Leitl verwechselt Äpfel mit Birnen"

Wien (OTS) - "Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte man ja fast schon darüber lachen", sagte heute der Sozialsprecher des Freiheitlichen Parlamentsklubs BZÖ-Abgeordneter Max Walch zu den Äußerungen von WK-Präsident Leitl zur Schwerarbeiterregelung.

"Leitl verwechselt hier Äpfel mit Birnen, wenn er meint, dass man an Stelle der Schwerarbeiterregelung lieber eine Regelung über den Weg der Invaliditätspension finden sollte und diese obendrein noch prozentuell festgelegt werden soll ", sagte Walch. Man habe ja bereits einen erleichterten Zugang zur Invaliditätspension für alle Berufsgruppen ab dem 57. Lebensjahr geschaffen und daran solle auch nichts geändert werden. "Durch die Schwerarbeiterregelung sollen aber alle Menschen, die 10 Jahre innerhalb der letzten 20 Jahre schwer gearbeitet haben, mit 60 Jahren - also fünf Jahre vor dem Regelpensionsalter - in Pension gehen können", so Walch.

"Das sind zwei verschiedene paar Schuhe. Vielleicht wäre es besser, wenn WK-Präsident Leitl sich an die Linie seiner Parteikollegen hält und die gemeinsam beschlossene Regelung mit trägt", sagte Walch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0001