Vilimsky: Heute catchen schwarz-grün in der politischen Schlammkiste - Fairness-Abkommen unabdingbar!

"Dirty Tricks" und Vulgärsprache machen es notwendig, politische Hitzköpfe in ein Anstandskorsett zu pressen

Wien, 22-02-2006 (fpd) - Es werde langsam unerträglich, wie tief das Niveau der politischen Auseinandersetzung im Vorfeld der Nationalratswahl absinke. Fast habe man den Eindruck, daß man Zuseher bei einem politischen Wrestling-Bewerb sei, wobei heute schwarz und grün in die politische Schlammkiste steigen. Dies zeige einmal mehr die Notwendigkeit eines frühen Fairness-Abkommens und nicht erst im Herbst, wie es sich ÖVP-Generalsekretär Lopatka wünsche, so heute FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky.

Die "dirty tricks" der ÖVP einerseits sowie die Vulgärsprache der Grünen andererseits zeigen, daß man viele politischen Hitzköpfe rasch in ein Anstandskorsett pressen müsse. "Unsere Einladung an die anderen Parteien bleibt aufrecht: Ein frühes Fairness-Abkommen kann blamable Entwicklungen, wie sie sich zur Zeit manifestieren, hintanhalten", bekräftigt Vilimsky. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002