Programm "Qualitätsfokus Bahnhof" wird fortgesetzt:

ÖBB verfünffacht 2006 Budget für Qualitätssteigerung auf Bahnhöfen

Wien (OTS) - "Der Bahnhof als Visitenkarte der ÖBB und als Tor zur Stadt oder Gemeinde soll wieder zum angenehmen Mittelpunkt werden und eine wesentliche Imagesteigerung erfahren. Oft liegt es nur an "Kleinigkeiten" um den Kundenbedürfnis und -wünschen zu entsprechen, wie wir auch aus unseren zahlreichen Kundenbefragungen erkennen konnten", so Vorstandsdirektor Peter Klugar, ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG.

Bereits im vergangenen Jahr hat die ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG, die für das Management der ÖBB-Verkehrsstationen die Verantwortung übernommen hat, das Schwerpunktprogramm "Qualitätsfokus Bahnhof" zur Erhöhung der Ausstattungsqualität auf einer Reihe größerer Bahnhöfe gestartet: "Mit diesem Qualitätsprogramm haben wir damit begonnen, an ausgewählten Stationen die Standards zu verbessern, um so eine erhöhte Kundenzufriedenheit zu erzielen", so der Vorstand der ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG. Die in das Schwerpunktprogramm "Qualitätsfokus Bahnhof" aufgenommenen Stationen wurden auf Basis der Anzahl der Reisenden, einer internen Qualitätsanalyse und aufgrund von Kundenbewertungen ausgewählt. Insgesamt solle der Komfort am Bahnhof, die Information sowie die Sicherheit der Reisenden wesentlich verbessert werden. "Unser Ziel ist ein nachhaltig optimiertes Erscheinungsbild unserer Bahnhöfe, damit wir in diesem Bereich bis spätestens 2011 unter den Top 3 der Infrastrukturunternehmen in Europa sind", betonte Klugar.

15 Mio. Euro für Qualitätsoffensive 2006

Wurden im vergangenen Jahr noch rund drei Mio. Euro in zahlreiche Verbesserungsmaßnahmen, darunter auch das Konzept "Rauchfreier Bahnhof", investiert, werden die ÖBB das Budget für diese Maßnahmen nun verfünffachen. Rund 15 Mio. Euro werden im heurigen Jahr in das Programm fließen und wieder an zahlreichen Bahnhöfen für mehr Komfort, Optimierung der Information und Sicherheit sorgen:

Information der Reisenden

- Errichtung von weiteren InfoPoint‘s auf den Hauptbahnhöfen von Innsbruck und Salzburg

- Adaptierung des statischen Wegeleitsystems auf 70 Verkehrsstationen (u.a. Attnang-Puchheim, Kitzbühel, Korneuburg, Wien Südbahnhof)

- Umsetzung dynamische Wegeleitsysteme auf 12 Verkehrsstationen (u.a. Korneuburg, Wien Südbahnhof, Wiener Neustadt Hbf.)

Verbesserung der Bahnhofsausstattung

- Erweiterung Gepäckschließfächeranlagen auf 4 Standorten
(u.a. Bruck/Mur, Salzburg Hbf., Zell/See, Wien Nord)

- "Face lifting" (diverse Verbesserungen des allgemeinen Erscheinungsbildes eines Bahnhofs, zB. Malerarbeiten, etc.) auf 110 Verkehrsstationen (u.a. Wien Mitte, Bruck/Mur, Wolfsberg, Krumpendorf)

- Weitere Ausstattung der "Rauchfreien Bahnhöfen" mit 130 Standascher auf 60 Stationen (u.a. Stockerau, Melk, Neunkirchen)

- Anschaffung von 700 modernen Sitzbänken für 90 Verkehrsstationen (u.a. Leobersdorf, Tulln, Mödling)

- 700 Abfallbehälter für 90 Verkehrsstationen (u.a. Leobersdorf, Tulln, Mödling)

- Wartekojen auf 20 Verkehrsstationen
(u.a. Atzgersdorf, Linz-Franckstraße, Matzleinsdorferplatz, Steinach am Brenner)

Maßnahmen zur weiteren Erhöhung der Sicherheit am Bahnhof

- Erhöhung der Zahl der Security-Mitarbeiter von 100 auf 120 österreichweit

- Einrichtung von Videoüberwachungsanlagen und Notrufsäulen auf 18 Verkehrsstationen (u.a. Baden, Graz Hbf., Neulengbach Stadt, Innsbruck Hbf.)

- Verstärkte Zusammenarbeit mit dem Kuratorium Sicheres Österreich (KSÖ) und dem Kriminalpolizeilichen Beratungsdienst

- Weitere Kooperation mit der Exekutive

- Ausarbeitung weiterer Maßnahmen gemeinsam mit Kommunen und Behörden

Im Sinne der Kunden erfolgreich umgesetzt: "Rauchfreie Bahnhöfe"

"Die Erfahrungen der ersten Wochen zeigen, dass die "Rauchfreien Bahnhöfe" von unseren Kunden äußerst positiv angenommen werden und auch die Raucher großes Verständnis für diese Maßnahme haben", zeigte sich ÖBB-Infrastruktur Betrieb AG-Vorstand Klugar sehr zufrieden.

Seit 1. Jänner dieses Jahres gilt auf allen Bahnhöfen Österreichs Rauchverbot. Die ÖBB wollen damit ihren Kunden eine angenehme und rauchfreie Atmosphäre auf den Bahnhöfen bieten. Mit den rauchfreien Bahnhöfen folgen die ÖBB nicht nur einem europaweiten Trend, sondern entsprechen vor allem einem Wunsch ihrer Kunden. Im Rahmen einer groß angelegten Kundenbefragung haben sich 74 Prozent der Befragten für die Einführung von rauchfreien Bahnhöfen ausgesprochen.

Das Rauchverbot gilt auf allen österreichischen Bahnhöfen im gesamten Hallenbereich. Für die Raucher gibt es auf allen größeren Bahnhöfen eigens gekennzeichnete Raucherzonen. Diese befinden sich vor den Eingangsbereichen und auf den größeren Bahnhöfen zusätzlich auf den Bahnsteigen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation
Nikolaus Käfer
Tel : +43 1 93000 - 44089
nikolaus.kaefer@oebb.at
http://www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001