Viele Herausforderungen für Ellensohn

Wien (OTS) - "Klagenfurt International bekannt machen, die
Betriebe unter geänderten Voraussetzungen wettbewerbsfähig erhalten, besonderes Augenmerk für die Kleinen", das wünscht sich WK-Wirtschaftssprecher Max Habenicht vom neuen Stadtmarketingchef Helmut Ellensohn. "Im Interesse der ca. 7000 Klagenfurter Betriebe werden wir Ellensohn von Anfang an gerne unterstützen, seinerseits erwarten wir Kooperationsbereitschaft und dass er die Vorschläge der Wirtschaft und der Wirtschaftskammer ernst nimmt. Das war in der Vergangenheit vielfach nicht der Fall."

Bei all seinen Überlegungen muss Ellensohn jetzt darauf achten, dass mit der ECE-Eröffnung die Verkaufsfläche in der Landeshauptstadt schlagartig um ein Drittel vergrößert wird; er sollte sich auch bei der Bewältigung der Klagenfurter Verkehrs- und Parkraumprobleme gemeinsam mit der Wirtschaft stark einbringen.
Habenicht weiters: "Wir brauchen eine richtige Balance zwischen Klein- und Großvertriebsformen, konkrete Unterstützungsmaßnahmen für die Innenstadt und für die angrenzenden Stadtviertel. Klagenfurt muss das Einkaufszentrum im Alpen-Adria-Raum werden. Kreative und innovative Ansätze sind gefragt."

"Ellensohn kennt die Kärntner Wirtschaft, die Werbe- und Marketingmechanismen", so Habenicht. Das sollte für Klagenfurter Entwicklung von Vorteil sein, wir wünschen ihm jedenfalls alles Gute für die neue Herausforderung.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Kärnten
Bezirksstelle Klagenfurt-Stadt
Mag. Gerhard Eschig
Tel.: 05 90 90 4 DW 310
Fax: 05 90 90 4 DW 314

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0001