Höllerer: SPÖ waren die Bäuerinnen noch nie ein Anliegen

ÖVP-Abgeordnete verweist auf wichtige Studie zur Chancengleichheit im ländlichen Raum

Wien (ÖVP-PK) - Im heutigen Gleichbehandlungsausschuss zeigt sich wieder einmal, wie wenig Bedeutung die SPÖ dem ländlichen Raum und vor allem dessen Bäuerinnen beimisst. Das stellte heute, Dienstag, ÖVP-Abg. Anna Höllerer, Mitglied im Gleichbehandlungsausschuss, fest. "Nicht anders ist es zu erklären, wenn sich der SPÖ-Abgeordnete Kai Jan Krainer missbilligend über Förderungen im Zusammenhang mit einer Studie zum Thema ‚Chancengleichheit im Ländlichen Raum’ sowie über Bauern, die in Karenz gehen, äußert", so Höllerer weiter. ****

"Bei der Studie ‚Chancengleichheit im Ländlichen Raum: Die Lebens-und Arbeitssituation der Frauen im Ländlichen Raum’ handelt es sich um ein wichtiges Forschungsprojekt zum Abbau von Benachteiligungen von Frauen. Ziel des Projektes ist es, strukturelle Daten zu erfassen, die wirtschaftliche und soziale Lage der Frauen in ländlichen Regionen darzustellen und den Einfluss des Österreichischen Programms für die Entwicklung des ländlichen Raums (PELR) auf die Chancengleichheit von Frauen und Männern zu erheben. Die Studie soll die Schwachstellen aus der Sicht der Chancengleichheit aufzeigen und Empfehlungen für die künftige Ausgestaltung des Programms geben", erläuterte die ÖVP-Abgeordnete. Immerhin sind 37 Prozent der Frauen in der Landwirtschaft als Betriebsführerinnen tätig.

"Aber für die SPÖ war der ländliche Raum immer nur für fundamentaloppositionelle Zwecke ein Thema", so Höllerer abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007