Schaunig’s Mautpleite - Liesertal fürchtet mehr Transit

Klagenfurt (OTS) - Die Forderung von SPÖ-Chefin Gabriele Schaunig, die Tauernmaut abzuschaffen, ruft laut Medienberichten auch in den eigenen Reihen Verwunderung hervor. Die SPÖ Bürgermeister Oberlerchner, Winkler und Köfer sprechen sich demnach, klar gegen die Forderung der SPÖ-Chefin aus. Aus Angst vor vermehrtem Transit befürworten sie die bestehende Tauernmaut.

Verkehrsreferent Gerhard Dörfler: "Wir dürfen es keinesfalls zulassen, dass der Gratis-Transit über Kärnten hereinbricht. Für mich stehen die Menschen im Mittelpunkt und ich werde weiterhin gute Verkehrs- und Umweltpolitik für die Kärntner Bevölkerung machen." Schaunig stehe mit ihrer Forderung allein im Regen und sollte sich in Zukunft solche unüberlegten Schnellschüsse sparen. "Was bleibt, ist der Eindruck, dass Schaunig die Menschen und die Umwelt des Liesertales egal sind", so Dörfler.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten/BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001