Vilimsky: Höchst blamable Schlammschlacht zwischen SPÖ und ÖVP!

FPÖ bietet Vorziehung der Verhandlungen über Fairneß-Abkommen an

Wien, 20-02-2006 (fpd) - Es sei in höchstem Maße blamabel, wie sich bereits jetzt SPÖ und ÖVP im Vorfeld der Nationalratswahl gegenseitig mit Dreck bewerfen. "Denken beide eigentlich daran, daß noch rund acht Monate Zeit bis zur Wahl sind und die Steuerzahler ein Recht darauf haben, daß sie konstruktiv am politischen Willensbildungsprozeß mitarbeiten"? Dies stellte FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky heute fragend in den Raum. ****

"Ob rot, oder schwarz; der kommende Wahlkampf droht zum schmutzigsten überhaupt zu werden, wenn man sich die heftiger werdenden Gefechte zwischen Loptatka und Bures vor Augen führt", so Vilimsky, der befürchtet, daß beide "ganz tief in den Schmutzkübel greifen werden".

Der FPÖ-Generalsekretär bietet vor diesem Hintergrund eine Vorziehung der Verhandlungen über ein Fairneß-Abkommen an. "Bevor es die Öffentlichkeit ertragen muß, daß SPÖ und ÖVP wie zwei pubertierende Lausbuben agieren, ist es besser, wir handeln ein Fairneß-Abkommen bereits in den nächsten Tagen aus. So wie sich SPÖ und ÖVP bereits heute gebärden, ist es kein Wunder, wenn die Politikverdrossenheit noch mehr ansteigt", so Vilimsky abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003