Auf Schiene: Modelllösung für Modelleisenbahnbauer

Haslauer: Wirtschaftsraum Salzburg ist stark genug, Unternehmen aufzufangen

Salzburg (OTS) - Nach der Insolvenz des Salzburger Unternehmens
Roco im Vorjahr wurde aus Geldern des Wirtschaftsressorts sowie mit Unterstützung von AMS und Raiffeisen Salzburg eine Unternehmensstiftung für jene Mitarbeiter des Unternehmens ins Leben gerufen, die keine fixe Arbeitsplatzzusage erhalten hatten. Nicht zuletzt dank des raschen Zusammenwirkens aller Beteiligten und dem sofortigen Maßnahmenbeginn in der Unternehmensstiftung nach der Roco-Insolvenz konnten für 130 Mitarbeiter Maßnahmen gesichert werden. "Die neu gegründete Unternehmensstiftung nutzten bisher 111 Roco-Mitarbeiter. Es freut mich, dass für so viele Mitarbeiter eine Übergangslösung gefunden wurde", sagt Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer.

Für 16 Teilnehmer konnte nach einer relativ kurzen Orientierungsphase bereits ein fixer Arbeitsplatz gefunden werden. Die verbleibenden Teilnehmer befinden sich weiter in der Phase der Berufsorientierung und der Qualifizierung. Sie erhalten weiterhin Unterstützung bei der Jobsuche und werden auf neue Arbeitsplätze optimal vorbereitet. Etliche Teilnehmer, die ursprünglich kaum Aussichten auf einen Job hatten, fanden durch die Unternehmensstiftung konkrete Hilfe und konnten damit ihre Chance auf einen neuen Arbeitsplatz wahren. "Das zeigt das Potenzial der Wirtschaft in Salzburg, auch auf wirtschaftliche Rückschläge zu reagieren. Wichtig ist, dass möglichst vielen Mitarbeitern rasch und auf Dauer geholfen wird, einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Die aktiven Maßnahmen der Salzburger Wirtschaftspolitik greifen, wie man sieht", sagt Wirtschaftsreferent Haslauer.

Aufgefangen wurde das Unternehmen Roco von der Modelleisenbahn GmbH, die wesentliche Teile aus der Konkursmasse erwarb und den Betrieb weiterführt. Das Unternehmen übersiedelt demnächst in sein neues Hauptquartier nach Bergheim. Der bisherige Standort Rif bei Hallein wird geschlossen. Die Modelleisenbahn GmbH beendete das zweite Halbjahr 2005 ohne Verlust. "Die Restrukturierung des Unternehmens ist auf Schiene, ein wichtiger Impuls für den Salzburger Arbeitsmarkt. Die rasche Umsetzung der Unterstützungsmaßnahmen durch die beteiligten Partner hat schnell gegriffen", sagt Wirtschaftsreferent Haslauer.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001