VP Wien: Baufälligkeit der VS Vorgartenstraße war amtsbekannt

Seit 1998 mehrmalige Forderung nach Sanierung von Stadt abgelehnt

Wien (OTS) - Am Sonntag ist eine Zwischendecke im renovierungsbedürftigen Schulgebäude der Volksschule in der Vorgartenstraße 191 eingebrochen. Heute wurde die Schule heimlich, still und leise geschlossen.

"Man mag sich gar nicht ausmalen was passiert wäre, wäre dies an einem normalen Schultag passiert. Die Gemeinde, explizite Schulerhalterin, spielt hier mit der Sicherheit unserer Kinder. Bereits im Jänner wurde im Bezirk die Dringlichkeit der Sanierung festgestellt. Ich möchte die Gemeinde daran erinnern: Wir schreiben den 20. Februar!" so Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager in einer ersten Reaktion.

Seit 1998 fordere die ÖVP Wien jährlich einen Generalsanierungsplan für alle Pflichtschulen. Von Seiten der Stadtregierung wurde dies bis jetzt immer mit einem Achselzucken abgelehnt. Jetzt zeige sich, wie überfällig die Bestandsaufnahme aller Pflichtschulen und eine Generalsanierung sind.

"Die Gemeinde als Schulerhalterin hat sträflich versagt. Dieses ‚Management by Chaos’ geht auf Kosten der Sicherheit unserer Kinder. Wir fordern die sofortige Bestandsaufname aller Wiener Pflichtschulen, die Behebung akuter Sicherheitsmängel und einen Generalsanierungsplan mit sofortiger Wirkung", so Cortolezis-Schlager abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001