Broukal zu Elite-Uni: Meinung der Wissenschafter ernst nehmen

Wien (SK) - "Es ist die SPÖ, die sich dafür einsetzt, dass die Meinung der WissenschafterInnen zu einem Elite-Uni-Projekt gehört und ernst genommen wird", stellte SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal zu heutigen Aussagen von BZÖ-Wissenschaftssprecherin Bleckmann klar. Es gehe darum, den Standort-Streit zu beenden, die Wissenschafter wieder an Bord zu holen und mit vereinten Kräften ein wirklich gutes Projekt der Spitzenforschung auf die Beine zu stellen, so Broukal Montag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Der SPÖ-Wissenschaftssprecher wies darauf hin, dass sich an die 50 prominente WissenschafterInnen gegen den Standort Gugging ausgesprochen haben; lediglich zwei Wissenschafter seien bisher öffentlich für Gugging eingetreten. Beide haben ein berufliches Naheverhältnis zur niederösterreichischen Landesregierung. Wäre das Verhältnis umgekehrt und von Seiten der Forscher alles klar, gebe es keine Diskussion. Die derzeitige Situation verpflichte aber dazu, für eine Nachdenkpause zu plädieren und gemeinsam mit der Wissenschaft eine gute Lösung zu finden. "Die SPÖ steht nicht für ein Projekt zur Verfügung, das von der wissenschaftlichen Elite Österreichs abgelehnt wird", so Broukal abschließend. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004