Grüne Wien: Tag der Muttersprache erinnert an Defizite Wiener Schulpolitik

Korun/Jerusalem: Muttersprachenförderung für Mehrsprachigkeit ein Muss

Wien (OTS) - "Der morgige Tag der Muttersprache betont die
zentrale Rolle der Muttersprache für die sprachliche Entwicklung von Kindern und sollte zum Anlass genommen werden, in der Schulpolitik der Förderung der Muttersprache auch endlich den Stellenwert einzuräumen, den sie verdient" fordern die Schulsprecherin der Wiener Grünen, Susanne Jerusalem, und die Integrationssprecherin Alev Korun. Diverse wissenschaftliche Studien belegen, dass die Festigung in der Muttersprache für den Erwerb jeder weiteren Sprache zentral ist. Die Kürzungen im Schulbereich führen aber zu einer massiven Vernachlässigung des muttersprachlichen Unterrichts an Wiener Schulen.

"Wien sollte seine Sprachenvielfalt ernst nehmen und diese auch fördern", fordert Korun. "Dazu gehört auch eine Verbesserung der Ausbildung und der Bezahlung von muttersprachlichen LehrerInnen. Es ist unfassbar, dass zB bis zum heutigen Tag türkischsprachige MuttersprachenlehrerInnen nicht in Österreich ausgebildet werden können, wegen ihrer im Ausland abgeschlossenen Ausbildung aber schlechter bezahlt werden als andere PflichtschullehrerInnen" kritisiert Korun. "Eine fortschrittliche Schulpolitik agiert jenseits von Sonntagsreden und setzt konkrete Schritte, um SchülerInnen nach ihren individuellen Bedürfnissen zu fördern und dazu gehört auch die Muttersprachenförderung", so Jerusalem abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003