ARBÖ: Sperre des Tauerntunnels nach Frontalzusammenstoß von 3 Fahrzeugen

Wien (OTS) - Wie der ARBÖ berichtet, kam es heute Vormittag auf
der Tauernautobahn (A10) im Tauerntunnel zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Der Tunnel auf der wichtigsten Transitstrecke im Bundesland Salzburg wurde für rund 1,5 Stunden gesperrt.

Aus bisher ungeklärter Ursache krachten im einröhrigen Tunnel gegen 11:30 Uhr mehrere Fahrzeuge ineinander. Nach ersten Angaben von der Unfallstelle dürfte 3 Fahrzeuge beteiligt sein. Mehrere Personen wurden schwer verletzt. Im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste der Tunnel in beiden Fahrtrichtungen für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Der Verkehr wurde nach Angaben der Polizei vor dem Tunnel angehalten. Trotz des relativ schwachen Reiseverkehrs bildeten sich binnen weniger Minuten kilometerlange Rückstaus in beiden Richtungen.

"Eine Ausleitung ist auf Grund der topographischen Situation sehr schwer. Eine direkte Ausweichroute zwischen Flachauwinkl und Zederhaus gibt es leider nicht. Autofahrer konnten nur großräumig zwischen der Ausfahrt St. Michael und dem Knoten Ennstal auf der Katschberg Bundesstraße (B99) über den Radstädter Tauern ausweichen", berichtet ARBÖ-Sprecher Thomas Haider.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001